Aachen: Rund 350 Fahrzeuge am Haken

Aachen: Rund 350 Fahrzeuge am Haken

Die Stadt Aachen hat am Mittwoch eine europaweite Ausschreibung zum Thema „Abschleppmaßnahmen für die Stadt Aachen” ins Internet gestellt.

Der derzeitige Vertrag mit einem Abschleppunternehmer, der im Auftrag der Stadt den Verkehr behindernde Falschparker „an den Haken” nimmt, läuft aktuell in diesem Jahr aus.

Der neue Vertrag soll auf vier Jahre befristet sein und den künftigen Vertragspartner unter anderem verpflichten, dass sein Verwahrgelände über mindestens 30 Stellplätze verfügt und innerhalb eines Radius von sechs Kilometern vom Aachener Stadtmittelpunkt - außerhalb reiner Wohngebiete - liegt. Darüber hinaus sollen betroffene Kfz-Halter nicht länger als 500 Meter von der nächstgelegenen Bushaltestelle gehen müssen, um zu ihrem abgeschleppten Fahrzeug zu gelangen.

Die Stadt Aachen lässt im Monat durchschnittlich circa 350 Fahrzeuge abschleppen, die entweder den Verkehr extrem behindern, oder auf Behindertenparkplätzen abgestellt sind. Darüber hinaus gibt es bei etwa zehn Sonderveranstaltungen im Jahr einen zusätzlichen Bedarf an derartigen Abschleppmaßnahmen. Detlev Fröhlke, Leiter des Fachbereiches Sicherheit und Ordnung: „Nach entsprechenden Signalen aus der Branche erwarten wir jetzt mehrere Bieter. Ein solcher Wettbewerb kommt immer dem Verbraucher, in diesem Fall den Betroffenen, zugute.”

Die Ausschreibung des Abschleppvertrags ist im Internet unter der Adresse http://www.vergaben-wirtschaftsregion-aachen.de veröffentlicht. Entsprechende Angebote müssen bis zum 24. Februar bei der Vergabestelle der Stadt Aachen eingegangen sein.

Mehr von Aachener Nachrichten