Aachen: RP hat 2,8 Millionen Euro im Gepäck

Aachen: RP hat 2,8 Millionen Euro im Gepäck

Mit guten Nachrichten kam der Kölner Regierungspräsident Hans Peter Lindlar nun ins Aachener Rathaus. Er übergab Oberbürgermeister Marcel Philipp zwei Bewilligungsbescheide über insgesamt 2,8 Millionen Euro. Das Geld dient der Finanzierung von Baumaßnahmen an der Krefelder und an der Trierer Straße.

An der Kreuzung Krefelder Straße/Prager Ring wurde im Zuge des Tivoli-Umbaus eine Sonderspur für Busse eingerichtet, um den Verkehr bei Heimspielen zu entlasten. Außerdem hat der Tivoli eine neue Bushaltestelle bekommen. Sie ist nun mit 300 Metern die längste in ganz Aachen. Knapp 1,2 Millionen Euro hat der Regierungspräsident für diese Maßnahmen bewilligt. „Die Arbeiten sind ja bereits abgeschlossen”, sagte er. „Jetzt kommt auch endlich das Geld.”

Weitere 1,6 Millionen sind für den dritten Abschnitt des Ausbaus der Trierer Straße vorgesehen. Laut Presseamt sollen am heutigen Freitag die Bauarbeiten auf der nördlichen Hälfte des Abschnitts Nordstraße/Ellerstraße beginnen: Dort werde zunächst ein Bordstein gesetzt, danach stünden Asphaltarbeiten auf dem Programm. Die endgültige, lärmmindernde Asphaltdecke wird allerdings erst zum Ende der Baumaßnahme in einem Guss aufgetragen. Die südliche Straßenseite sei bereits wieder befahrbar. Die Stawag habe ihre Arbeiten weitgehend abgeschlossen, nur an der oberen Ringstraße bis zum Ortsausgang werde noch eine Wasserleitung mit entsprechenden Hausanschlüssen verlegt.

Offensichtlich zufrieden nahm Oberbürgermeister Marcel Philipp nun die Bewilligungsbescheide entgegen. „Bei manchen Dingen bin ich froh, das sie durch meine Hände gehen”, sagte er lächelnd, bevor er die Papiere an die entsprechenden Stellen weitergab. Die Bauarbeiten an der Trierer Straße verliefen in gutem Einvernehmen, betonte er. Und das sei nicht selbstverständlich bei Maßnahmen dieser Größenordnung.