Alkoholisiert in den Gegenverkehr: Rollerfahrer und Sozius nach Flucht gefasst

Alkoholisiert in den Gegenverkehr : Rollerfahrer und Sozius nach Flucht gefasst

Stark Alkoholisiert im Gegenverkehr gefahren: Ein Motorrollerfahrer und sein Mitfahrer haben am Mittwochmorgen auf der Aachener Oppenhoffallee die Polizei auf Trab gehalten.

Wie die Bundespolizei mitteilt, waren drei Beamte in einem Streifenwagen am frühen Morgen vom Aachener Hauptbahnhof in Richtung Bahnhof Rothe Erde unterwegs, als ihnen auf der Oppenhoffallle ein Motorrollerfahrer auf der falschen Seite entgegenkam. Daraufhin bremsten sie ihr Auto ab, warnten den Rollerfahrer und versuchten, ihn anzuhalten. Dabei bemerkten sie, dass eine weitere Person auf dem Fahrzeug saß.

Der Fahrer des Zweirads missachtete die Anhaltezeichen der Beamten und probierte, zwischen Bordsteinkante und Streifenwagen vorbeizufahren. Es blieb beim Versuch – der Roller touchierte den Streifenwagen, woraufhin beide Männer stürzten.

Sofort stand das Duo wieder auf den Beinen und ergriff die Flucht zu Fuß. Kurze Zeit später konnten sie aber gestellt werden, die drei Beamten hatten umgehend die Verfolgung aufgenommen. Gegen die Maßnahmen der Polizisten leisteten die Männer dann Widerstand. Zuständigkeitshalber wurde ein Streifenwagen der Landespolizei hinzugerufen. Die konnte mit einem Atemalkoholtest eine starke Alkoholisierung feststellen. Auch bei der Durchsuchung nach Identitätsdokumenten wurden die Beamten fündig – sie beschlagnahmten, während sie von einem der beiden Männer beleidigt wurden, eine kleinere Menge an Betäubungsmitteln.

Das Verhalten wird noch weitreichende Konsequenzen haben. Sie werden sich unter anderem wegen der verschiedenen Verkehrsdelikte, Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Sachbeschädigung, Beleidigung, Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten müssen.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten