Aachen: „Rettet die Bienen“: Workshops,Stadtrundgang und ein Kinoabend

Aachen: „Rettet die Bienen“: Workshops,Stadtrundgang und ein Kinoabend

Was wäre das nur für eine Welt — so ganz ohne Insekten? Keine herumschwirrenden Bienen beim sommerlichen Grillen, keine lästigen Fliegen auf dem Teller und nie wieder Mückenstiche. Und doch: Es wäre eine arme Welt. „Ich weiß nicht, ob das überhaupt funktionieren könnte“, erklärt Sebastian Breuer.

Seit einigen Monaten beschäftigt sich der Grünen-Parteivorsitzende des Ortsverbands Aachen und promovierte Biologe mit dem Insektensterben. Nun starten die Grünen eine Veranstaltungsreihe zum Thema Bienen.

„Natürlich, es sind nur Bienchen“, räumt Breuer ein. Dennoch habe ihr verstärktes Verschwinden erhebliche Auswirkungen auf das heimische Ökosystem. Generell bedeuten weniger Insekten nämlich auch „weniger Vögel, weniger Echsen, weniger Äpfel, Birnen und Tomaten“, so der Grünen-Parteivorsitzende. „Die Liste reicht sogar bis zu weniger Nutella.“ Nicht zuletzt wegen des intensiven Pestizideinsatzes in der Landwirtschaft sei die Zahl der Insekten in den letzten drei Jahrzehnten um 75 Prozent zurückgegangen. Insbesondere die Bienen übernehmen aber als Bestäuber eine wichtige Funktion. In China ist deren Rückgang so stark, dass mittlerweile per Menschenhand bestäubt werden muss.

Um das zunehmende Sterben der kleinen Tierchen zu verhindern, braucht es gesellschaftliche Veränderungen, so Breuer. „Wir wollen den Menschen zeigen, was sie machen können.“ Die Veranstaltungsreihe „Save the Bees“ (Rettet die Bienen) soll dabei helfen. So können Kinder zum Beispiel an drei Terminen ein eigenes Insektenhotel bauen. Der Workshop findet an den Samstagen, 28. April und 12. Mai, am Geldbrunnen in der Ursulinerstraße und am Sonntag, 10. Juni, auf dem Brander Markt statt — jeweils von 11 bis 14 Uhr.

Derweil informiert ein Vortrag am Mittwoch, 2. Mai, um 19 Uhr im Centre Charlemagne über die Auswirkungen des Unkrautvernichters Glyphosat auf Mensch und Umwelt.

Film auf dem Münsterplatz

Eine Insekten-Führung durch Aachens Innenstadt gibt es am Freitag, 1. Juni. „Wir wollen zeigen, dass auch mitten in der Stadt überall Insekten zu finden sind“, sagt Parteigeschäftsführerin Susanne Küthe. Abgerundet wird die Veranstaltungsreihe am Freitag, 8. Juni, auf dem Münsterplatz. Dort wird ab 19 Uhr aus dem Buch „Die Geschichten der Bienen“ gelesen, bevor ab 20.30 Uhr der Open-Air-Kinofilm „More than Honey“ gezeigt wird. Die Teilnahme an allen Veranstaltungen ist kostenlos.

Insgesamt soll die Kampagne die Wahrnehmung von Insekten verändern. „Weg von: Iiih, eine Biene! Hin zu: Ah, eine Biene“, resümiert Küthe. Schließlich bescheren gerade die summenden Tierchen einen frühlingshaft blühenden Garten. Weniger Bienen hieße auch weniger Blüten.