Aachen: Regierungspräsident genehmigt Bürgschaft für Alemannia

Aachen: Regierungspräsident genehmigt Bürgschaft für Alemannia

Die Stadt Aachen kann dem finanziell angeschlagenen Fußball-Zweitligisten Alemannia wie geplant unter die Arme greifen.

Der Kölner Regierungspräsident habe die vom Stadtrat beschlossene Ausfallbürgschaft von bis zu 5,5 Millionen Euro unter Auflagen genehmigt, teilte die Stadt am Dienstag mit.

Der Alemannia drohte die Insolvenz, weil sie durch den Bau des neuen Stadions in finanzielle Schwierigkeiten geraten war. Bei einer Pleite des Vereins hätte die Stadt mindestens 30 Millionen Euro durch Pachtausfälle und unbezahlte Rechnungen verloren und vor einem leeren Stadion gestanden.

Mehr von Aachener Nachrichten