Aachen: Regensburger Künstler Nico Sawatzki stellt in der Galerie Freitag 18.30 aus

Aachen : Regensburger Künstler Nico Sawatzki stellt in der Galerie Freitag 18.30 aus

Imaginäre Raumkonstruktionen erschafft der aus Regensburg stammende Nico Sawatzki mit einer Vielfalt von Techniken, die weit über seine Anfänge in der Graffiti-Szene hinausgehen. Der Künstler sprüht, trägt auf, arbeitet mit Lack, Acryl- und Ölfarben, um sie teilweise wieder abzutragen und abzukratzen.

Sawatzki, der 2015 mit einem Regensburger Kunstpreis ausgezeichnet wurde, ist ein Getriebener. Mit dem Tempo wie einst auf der Straße erstellt er seine vielschichtigen Bilder; im Herzen ist er ein Sprayer, der in ein Atelier umgezogen ist, aber den Geruch der Straße bewahrt und nun einen Hauch von Underground in den White Cube bringt.

Mit dem Blick des Graffitimalers entwirft er seine Perspektiven, Fluchtlinien, Raumtiefen, Farbflächen und Linien, baut sie auf und setzt sie ins Licht. So entstehen einzigartige Kompositionen mit harten Perspektiven und an den Bildrand gesetzten Fluchtpunkten, die ungeheure Dynamik und den harten Beat der Straße in die Bilder bringen.

Irritationen durch Brüche in den Perspektiven und unerwartete Licht-und-Schattenverhältnisse schaffen aufregende Spannungsfelder neben eher ruhigen Farbflächen. Dennoch sind die Bilder deutlich experimentell, mit einem sichtlichen Interesse an Architektur, und entwickeln sich ständig weiter.

Gerne berichtet Sawatzki von seiner Kindheit in Bayern und erinnert an seine Graffiti-Anfänge im zarten Alter von zwölf Jahren. Früh von den Eltern in einer damals eher beargwöhnten Kunstrichtung gefördert, stellt er heute bundesweit in Galerien aus.

Noch bis Freitag, 24. November, ist die Ausstellung in der Galerie Freitag 18.30 an der Steinkaulstraße 11 zu besichtigen, jeweils donnerstags von 14 bis 21 Uhr, freitags von 18.30 bis 21.30 Uhr und samstags von 14 bis 18.30 Uhr sowie nach Vereinbarung unter Telefon 0163/6066622.

Mehr von Aachener Nachrichten