Aachen: Rauchsäule über Aachen: Lkw brennt an Tankstelle

Aachen: Rauchsäule über Aachen: Lkw brennt an Tankstelle

Die Rauchsäule war weithin über Aachen zu sehen. Sie kündete von einem verheerendem Feuer mitten in der Stadt. Doch schließlich war es „nur“ ein Lkw, der am Freitagmorgen auf der Roermonder Straße in Brand geriet und schließlich völlig ausbrannte.

„Die Brandursache war ein technischer Defekt“, teilte Sandra Schmitz von der Polizeipressestelle später mit. „Der Fahrer hatte bereits während der Fahrt gemerkt, dass etwas nicht stimmte, also steuerte er eine Tankstelle an, um nach dem Rechten zusehen.“ Doch da sei der Kleintrasporter bereits in Brand geraten. „Verletzt wurde niemand“, so Schmitz.

Die unmittelbar benachbarte Tankstelle wird nur am Rande in Mitleidenschaft gezogen. Nur die Preistafeln werden beschädigt.

Um exakt 8.02 Uhr wurde der brennende Lkw der Feuerwehr-Leitstelle gemeldet. Bei Eintreffen der Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr sowie der Freiwilligen Feuerwehr Laurensberg stand der Wagen mit niederländischem Kennzeichen bereits im Vollbrand. „Durch einen umfassenden Löschangriff mit Schaumrohr und zwei C-Rohren konnte der Brand schnell gelöscht werden“, teilte Einsatzleiter Christof Koerentz mit.

Weithin sichtbar ist die Rauchwolke, die sich vom brennenden Lkw auf der Roermonder Straße über die Innenstadt ausbreitet. Foto: Ralf Roeger

Die benachbarte Tankstelle blieb weitestgehend von den Flammen verschont. Lediglich die Preistafeln wurden verschmort. Die Tankstelle musste anschließend dennoch geschlossen werden.

Durch die Löscharbeiten kam es im morgendlichen Berufsverkehr natürlich zu Verkehrsbehinderungen. „Wir haben den Verkehr weiträumig umgeleitet“, sagte Polizeisprecherin Sandra Schmitz. Gegen 9.15 Uhr war der Einsatz beendet.