Aachen: Ratsherr sorgt sich um Gut Pfaffenbroich

Aachen : Ratsherr sorgt sich um Gut Pfaffenbroich

SPD-Ratsherr Norbert Plum sorgt sich um das Landschaftsbild rund um Gut Pfaffenbroich an der niederländischen Grenze. Um die „bisherige landschaftliche und ökologische Qualität“ zu sichern, fordert er nun die Aufstellung eines Bebauungsplans.

Anlass ist die Zwangsversteigerung, bei der im September Hof und Ländereien für 3,06 Millionen Euro in den Besitz der Nesseler-Gruppe übergegangen sind. Plum fürchtet, dass der neue Grundstückseigentümer dort Bauvorhaben verwirklichen will. „Es sprechen jedoch viele Gründe dafür, den genannten Bereich, mit Ausnahme des Bereichs entlang der oberen Grensstraat, unbebaut zu lassen“, begründet Plum seinen Antrag, mit dem sich zunächst die Bezirksvertretung Laurensberg befassen wird.

„Der Bereich um Gut Pfaffenbroich prägt den Landschaftsraum zur Grenze sowie nach Seffent in deutlich positiver Weise“, findet Plum. Die dort anzutreffenden Böden seien besonders wertvoll und schützenswert. Hinzu komme, dass das zurzeit mehr oder weniger unversiegelte Gelände zum Einzugsgebiet der Wurm gehört und für den Hochwasserschutz relevant sei. Das schützenswerte Gelände sei als Kaltluftentstehungsfläche auch für den Klimaschutz bedeutsam.

(gei)
Mehr von Aachener Nachrichten