Aachen: Rathaus: Der Granusturm wird erforscht

Aachen: Rathaus: Der Granusturm wird erforscht

Für fast 2,5 Millionen Euro wird der Granusturm des Rathauses in den kommenden vier Jahren saniert und gleichzeitig erforscht. Unter anderem mit Geldern aus dem Konjunkturpaket I gehen Stadt Aachen und RWTH das Projekt gemeinsam an.

Nachdem ein Gutachter sich gründlich umgesehen hatte, stand fest, dass die Bleiverdeckung der neuen Türme (auch des Marienturms) stark gelitten hat - nach 30 Jahren war die Ummantelung nur noch 0,6 statt zwei Millimeter dick, es gab auch viele Löcher. Sind diese Schäden behoben, arbeitet man sich bei den nötigen Reparaturen weiter nach unten.

Experten der RWTH werden sich parallel dazu mit der Baugeschichte des uralten Granusturms befassen (dem nachgesagt wird, von Kaiser Karl behaust worden zu sein, was aber nicht stimmt). Dennoch handelt es sich um ein extrem wertvolles Baudenkmal, das allerdings permanent verändert wurde. Wer wann was zum heutigen Zustand beigetragen hat, dass soll nun verlässlich herausgefunden werden.

Mehr von Aachener Nachrichten