Aachen: Rat stellt endgültig klar: Musikschule bleibt am Blücherplatz

Aachen: Rat stellt endgültig klar: Musikschule bleibt am Blücherplatz

Begleitet von Samba-Rhythmen und Chorgesang schufen die Ratspolitiker am Mittwoch endgültig Klarheit in Sachen Musikschule: Wie seit Wochen absehbar sicherten sie ihr den Verbleib am Blücherplatz zu.

Der denkmalgeschützte, aber sanierungsbedürftige Bau wird nun im laufenden Betrieb saniert. Der zunächst vorgesehene Umzug in die Eintracht­straße ist damit vom Tisch - was zur Folge hat, dass auch die Kündigung für die dort untergebrachten Abendschulen wieder zurückgenommen wird.

Man habe von der Kakophonie zur Harmonie gefunden, freute sich nicht nur Sibylle Reuß, kulturpolitische Sprecherin der SPD. Als „ausgesprochen gut und hilfreich” hat auch CDU-Fraktionschef Harald Baal die Diskussion mit den Vertretern der Musikschule empfunden. Die jetzige Lösung sei zwar nicht die preiswerteste (2,1 Millionen Euro), man sei aber bereit, die Mehrbelastung zu tragen, erklärte er für die Ratsmehrheit. Einzig Hermann-Josef Pilgram, grüner Finanzpolitiker, scherte aus und führte vor allem Kostengründe für seine Haltung an. Doch nicht nur er kritisierte die Rolle der Verwaltung, die zunächst für einen Umzug plädiert und gar einen Verkauf des Blücherplatz-Baus erwogen hatte, nach heftigen Protesten aber wieder umgeschwenkt ist. Auch FDP und Linke warfen dem Oberbürgermeister eine miserable Informationspolitik im Vorfeld vor.

OB Marcel Philipp bekräftigte noch einmal, dass die Verwaltung „saubere Arbeit” geleistet habe - nur habe vorher niemand einen Umbau im Betrieb für denkbar gehalten. Eltern, Schüler und Lehrer der Musikschule aber doch, wie nicht zuletzt knapp 1400 Unterschriften belegen, die die Betroffenen in den letzten Wochen für den Erhalt des Standorts Blücherplatz gesammelt und am Mittwoch im Rat übergeben haben. Sie können nun abgeheftet werden.

Mehr von Aachener Nachrichten