Aachen: Randalierer schlägt auf Rettungswagen ein und greift Polizisten an

Aachen: Randalierer schlägt auf Rettungswagen ein und greift Polizisten an

Ein tobender und hochgradig aggressiver junger Mann hat am Mittwochabend in der Nähe des Aachener Hauptbahnhofes für Aufregung gesorgt. Er griff Rettungskräfte und Polizisten an. Am Ende landete er in der geschlossenen psychatrischen Abteilung eines Krankenhauses.

Gegen 19.30 Uhr lief der 26-Jährige blindlings auf die Lagerhausstraße und stoppte einen herankommenden Rettungswagen. Er schlug gegen das Fahrzeug und riss die Beifahrertür auf. Bevor er ins Fahrzeug steigen konnte, kamen Beamte der Bundespolizei den Sanitätern zu Hilfe. Sie überwältigten den Mann und fesselten ihn.

Ruhiger wurde er dadurch allerdings nicht. Auch gegen die herbeigerufenen Kräfte der Aachener Polizei wehrte sich der äußerst aggressive und unter Alkohol und Drogen stehende Mann weiter vehement. Er schlug, beleidigte und bespuckte die Beamten, konnte sie aber nicht verletzen.

Unter großer Kraftanstrengung brachten ihn die Einsatzkräfte schließlich auf die Wache. Dort stellten herbeigerufene Ärzte eine Fremd- und Eigengefährdung fest und wiesen den 26-Jährigen zwangsweise in die psychiatrische Abteilung eines Krankenhauses ein.

Gegen den Wohnsitzlosen wurde zudem ein Strafverfahren wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung und Bedrohung eingeleitet.

(red/pol)
Mehr von Aachener Nachrichten