Aachen: Radikaler Baumrückschnitt an den Straßen

Aachen: Radikaler Baumrückschnitt an den Straßen

Erneut wundern sich viele Bürger über den starken Rückschnitt von Sträuchern und Bäumen an den Ausfallstraßen in Aachen, diesmal vor allem an der Krefelder Straße und der Lütticher Straße, wo Bäume mit einem Durchmesser von einem Meter gefällt wurden. Bernd Kaulmann, Sprecher des Landesbetriebs Straßen, verteidigt aber den Kahlschlag ganzer Böschungen.

Durch die strengen Winter sei in den letzten Jahren das Straßenbegleitgrün vernachlässigt worden: „Jetzt haben wir endlich einmal Zeit, die Rückschnitte so vorzunehmen, wie sie erforderlich sind.“ Im Übrigen handele es sich um Pflegemaßnahmen.

Hohe Bäume in Böschungen müssten gefällt werden, weil die Stand­sicherheit gefährdet sei: „In ein bis zwei Jahren ist alles wieder grün“, beruhigt er die Gemüter.

(hau)
Mehr von Aachener Nachrichten