Aachen: Rabental: Grüne knicken ein

Aachen: Rabental: Grüne knicken ein

Zum großen Eklat wegen des umstrittenen Baus des Campus-Boulevards durch Teile des Rabentals auf Melaten ist es im Planungsausschuss nicht gekommen.

Der lange diskutierte Bebauungsplan 915 (Hochschulerweiterung Melaten) ging bei einer Gegenstimme der Linken (Andreas Müller) glatt durch und wird damit dem Rat zur Beschlussfassung empfohlen.

Zu wichtig war den Ratspolitikern dann doch das ambitionierte Vorhaben der RWTH, dort einen Forschungscampus mit bis zu 15 so genannten Wissenschafts-Clustern zu errichten. Die städtische Projektbetreuerin Heike Ohlmann gab vor der Abstimmung dem Ausschuss einen letzten Sachstandsbericht, thematisierte insbesondere nochmals die Problematik am „Amica-Institut” für Nano-Technologie.

Der dortige Institutsleiter Prof. Heinrich Kurz hatte ultimativ gefordert, keine Straße vorbei an seinem durch Erschütterungen gefährdetem Institut zu bauen. Die neue Trassenvariante, die zum Schutz des nahen Rabentales entwickelt wurde, rückt dem Institut aber erheblich nahe. Nun lag dem Ausschuss eine Erklärung des RWTH-Rektors und des Geschäftsführers der Campus-GmbH, Prof. Günther Schuh, vor. Darin wurde versichert, dass das Amica-Institut, falls es denn in seinen Forschungen behindert wird, entweder entschädigt oder in einen größeren Forschungszusammenhang im neuen Campusbereich eingegliedert werden soll.

Das schlechte Gewissen plagte angesichts der unabwendbaren Entscheidung für den Campus Melaten und zu Lasten einer gänzlichen Unversehrtheit der dortigen Landschaft insbesondere den Grünen-Ratsherrn Michael Rau. Er beantragte, zum Erhalt des Rabentals nochmals auf „einen Gebäuderiegel” am südlichen Bebauungsrand zu verzichten. Denn wie man es wende, „es bleibt die Problematik Rabental”, erklärte Rau.

Zuvor hatte er sich von Andreas Müller (Die Linke) anhören müssen, dass seine Grünen mit dem Versprechen, das Rabental erhalten zu wollen, bei der Kommunalwahl auf Stimmenfang gegangen seien. Auch SPD-Sprecher Norbert Plum fand den ehemaligen Koalitionspartner in dieser Sache überhaupt nicht lustig: „Herr Müller hat mit dem Rabental bezüglich der Grünen völlig recht”, wetterte er.

Die SPD hatte schon vor der Wahl Flagge gezeigt. SPD wie CDU hatten in einigen Details des Bebauungsplanes „Bauchschmerzen”, etwa beim 70-Meter-Hochhaus im Norden des Gebiets oder wegen der möglichen Verkehrsbelastung auf der Hörn.

Das Thema Campus Melaten wird am 16. Dezember im Stadtrat abgestimmt.