Aachen: Quartiersparkplatz soll zunächst als Provisorium entstehen

Aachen : Quartiersparkplatz soll zunächst als Provisorium entstehen

Das Blech stört schon lange im historischen Ortskern von Kornelimünster. Ein Ausweichparkplatz in der Nähe dürfte bald für etwas Entlastung sorgen.

Die Verwaltung stellte den Bezirksvertretern von Kornelimünster/Walheim jetzt in Aussicht, dass eine Fläche an der Korneliusstraße in diesem Jahr zumindest provisorisch hergerichtet werden könne.

Das von der Stadt gekaufte Grundstück, nur wenige Schritte vom Benediktusplatz entfernt, ist derzeit mit alten Garagen und Schuppen bebaut. Die abzuräumen kostet nach Schätzung der Verwaltung rund 41 500 Euro. Um danach die Fläche zu asphaltieren und 37 Parkplätze für Autos sowie eine Stellfläche für Motorräder zu markieren, werden noch einmal 116 000 Euro veranschlagt.

Im Haushalt eingeplant

Das Geld ist zwar im Haushalt für 2015 eingeplant, dennoch wird es einen asphaltierten Quartiersparkplatz erst im kommenden Jahr geben. Grund ist das aktuelle Bauprogramm der städtischen Straßenbauabteilung, die laut Verwaltung mit „dringenderen Bauvorhaben“ beschäftigt ist. Möglich sei jedoch der Abriss der Gebäude und die provisorische Herrichtung als Schotterparkplatz.

Gerade das Provisorium hat seinen besonderen Reiz für die Bezirksvertreter. Ihnen schwebt als große Lösung ein Parkhaus an dieser Stelle vor, was durch Mittel aus Förderprogrammen ermöglicht werden soll. Solche Zuschüsse wären allerdings gefährdet, wenn schon vorzeitig mit dem Projekt begonnen würde.

„Da ist ein Provisorium vielleicht nicht verkehrt“, sinnierte SPD-Bezirksvertreter Bernd Krott. Ein fertig asphaltierter Parkplatz könnte womöglich als begonnene Maßnahme gelten und die Fördermittel gefährden.