Aachen: Puppe Erwin hilft herzkraken Kindern und spendet Trost

Aachen : Puppe Erwin hilft herzkraken Kindern und spendet Trost

Mit „Mut-mach-Paketen“ unterstützt der Bundesverband Herzkranke Kinder Familien, deren Kinder unter Herzerkrankungen leiden. Die Puppe Erwin hilft dabei den kleinen Patienten zu verstehen, was da eigentlich in ihrem Körper geschieht. Erwins Bauch lässt sich mit einem Reißverschluss öffnen, und die inneren Organe können entfernt werden, darunter natürlich auch das rote Herz.

„Erwin ist den Kindern eine große Hilfe und ein großer Trost“, sagt Hermine Nock, Geschäftsführerin Bundesverband Herzkranke Kinder. Dank der finanziellen Unterstützung durch die „DAK Gesundheit“ kann der Bestand an diesen Puppen jetzt wieder aufgestockt werden. 47.250 Euro stellt die „DAK Gesundheit“ zur Verfügung, um den Bundesverband zu unterstützen.

„Wir erfüllen damit unseren gesetzlichen Auftrag“, sagt Michael Engels, Leiter Serviceteam „DAK Gesundheit“. Und wie wichtig die Arbeit mit den betroffenen Familien ist, kann auch der Bundestagsabgeordnete Rudolf Henke, wissenschaftlicher Beirat des Bundesverbands, nur bestätigen.

Denn in den Krankenhäusern selbst bleibt neben all der hochtechnologischen Unterstützung und Versorgung kaum Zeit, die seelischen Nöte der Familien in den Blick zu nehmen. Und die Eltern durchlaufen eine Leidensgeschichte, die oft schon in der Schwangerschaft beginnt. Denn in der pränatalen Diagnostik kann man häufig schon erkennen, dass das Kind einen Herzfehler hat.

„Etwa jedes 100. Kind kommt mit einem Herzfehler zur Welt“, sagt Hermine Nock. Der Bundesverband Herzkranke Kinder unterstützt die betroffenen Familien in allen Stadien der jeweiligen Erkrankung. Und die „Mut-mach-Pakete“ spielen dabei eine große Rolle.

„Wir bekommen sehr viele berührende Rückmeldungen gerade mit Blick auf diese Pakete“, sagt Nock. Enthalten sind neben der Puppe Infobroschüren und und das Tagebuch „Annas Herz-OP“. Gerade Erwin ist den Jungen und Mädchen demnach ein großer Trost. 1500 Puppen will der Bundesverband jetzt Dank der Unterstützung neu anschaffen. Die betroffenen Kinder erhalten das Paket entweder direkt im Krankenhaus, auf Nachfrage aber auch im Bundesverband Herzkranke Kinder, Kasinostraße 66.

(mas)
Mehr von Aachener Nachrichten