Aachen: Public Viewing auf dem Markt: Wasser in PET-Flaschen erlaubt

Aachen: Public Viewing auf dem Markt: Wasser in PET-Flaschen erlaubt

Mit dem Erreichen des WM-Viertelfinals der deutschen Fußball-Nationalmannschaft geht auch das Public Viewing auf dem Aachener Markt in die nächste Runde. Am kommenden Samstag, 3. Juli, wird pünktlich zum Spiel gegen Argentinien lässt Veranstalter Stefan Hanrath wieder die 30 Quadratmeter große LED-Wand auf dem Markt errichten.

„Ab 14 Uhr beginnen die Einlasskontrollen und um 16 Uhr geht´s dann los mit Livefußball”, kündigt der Geschäftsführer des Alsdorfer Cinetowers an, der neben dem Markt auch für das Rudelgucken im Kapuzinerkarree verantwortlich ist. Bei den Kontrollen achte der Ordnungsdienst dann erneut darauf, dass die Zuschauer keine Getränke, Glasflaschen, Feuerwerkskörper, Waffen oder ähnliches mit auf den Markt nehmen. Hanrath betont aber, dass „Wasser in PET-Flaschen natürlich erlaubt ist, sofern es nicht in Fünf-Liter-Kanistern transportiert wird”.

Am Sonntag beim WM-Achtelfinale Deutschland gegen England hatten sich nämlich einige Zuschauer beklagt, dass ihnen trotz der hochsommerlichen Temperaturen das Wasser am Eingang abgenommen worden sei. Prompt hatten viele Personen über Kreislaufprobleme geklagt, mehr als 40 mussten vom Rettungsdienst versorgt werden (wir berichteten).

„Die Ordner wissen, dass Wasser auf dem Markt erlaubt ist”, sagt Hanrath den „Nachrichten”. Zudem habe es vor der Bühne extra Wasserstellen gegeben, von denen die Besucher hätten versorgt werden können. „Das haben wir allerdings nicht groß kommuniziert”, räumt Hanrath ein.

Für den kommenden Samstag, für den erneut hochsommerliche Temperaturen vorhergesagt sind, kündigte Hanrath an, dass die Wasserversorgung intensiviert werde.

Mehr von Aachener Nachrichten