Projekt „Kladopi“ für Geschwister von kranken oder behinderten Kindern

Aachen : „Schattenkinder“ sollen neue Kraft schöpfen

Mit einer neuen Variante geht das Projekt „Kladopi“ für Geschwister von kranken oder behinderten Kindern in die zweite Runde. Unter dem Leitsatz „Klettern macht stark“ können Kinder und Jugendliche zwischen elf und 14 Jahren unter Aufsicht in der neuen Halle am Grünen Weg beim Klettern und Bouldern neue Kraft sammeln.

„Als ‚Schattenkinder‘ bekommen sie oft nicht die Aufmerksamkeit, die sie verdienen“, meint Monika Janssen, Geschäftsführerin des Bunten Kreises in der Region Aachen. Seit 2010 bietet der Bunte Kreis deshalb vor allem auch betroffenen Grundschülern Angebote, die sie stärken sollen.

Monika Janssen vom Bunten Kreis und Norbert Balser vom Deutschen Alpenverein stellen das Kletterangebot vor. Foto: Harald Krömer

Mit „Kladopi“ nahm der Bunte Kreis dann vor zwei Jahren auch erstmals ältere Kinder und Jugendliche in den Blick. „Die haben ganz andere Bedürfnisse als die Grundschulkinder“, weiß Janssen aus Erfahrung. Jetzt wird es wieder ein solches Angebot geben, allerdings in erweiterter Form, so Janssen.

Denn neben dem Klettern sollen die Teilnehmer auch andere Sportarten kennenlernen. „Im Mittelpunkt stehen aber nach wie vor der Spaß und die Freude“, betont Janssen. Und natürlich auch der Austausch mit den anderen Jugendlichen, die in ähnlichen Situationen leben. Schon bei dem ersten Angebot haben sich laut Janssen Freundschaften entwickelt, die auch über den Kurs hinaus Bestand haben.

Diesmal stehen sechs Termine in einem 14-tägigen Rhythmus auf dem Programm. Los geht es am Samstag, 28. April, um 10 Uhr in der Kletterhalle „diehalle“ am Grünen Weg 22. Grenzen zu überschreiten und Vertrauen zu den anderen Teilnehmern zu fassen sind zwei wesentliche Ziele der Treffen. Und die Erfahrung habe gezeigt, dass das sehr gut funktioniere, so Janssen. Neben Bouldern und Klettern stehen aber auch Aktivitäten wie Beachvolleyball, Slackline und Tagesausflüge auf dem Programm.

Mit im Boot ist die Jugendabteilung des Deutschen Alpenvereins (JDAV). Die übernimmt die Organisation und macht das Projekt mit ihren vielen freiwilligen Betreuern erst möglich. Für den gesamten DAV ist es offensichtlich eine Selbstverständlichkeit, das Projekt zu unterstützen. Denn das die „Schattenkinder“ jegliche Unterstützung verdient haben, darüber sind sich alle einig. „Wir wollen den Kinder etwas für ihr ganzes Leben mitgeben“, sagt Dr. Andrea Dworschak, (JDAV). Und gerade das Klettern sei ideal, um ihr Selbstbewusstsein und das Vertrauen in andere zu stärken. Angedacht sind in Zukunft auch Angebote wie Mountainbike oder Skifahren.

Anmeldung ab sofort

Jetzt steht aber erst einmal das Kletterangebot auf dem Programm. Für die Termine aus den Bereichen Klettern, Bouldern und Beachvolleyball bietet nach Meinung aller Beteiligten „diehalle“ die idealen Bedingungen. Und laut Inhaberin Susanne Hilgers ist man hier bestens vorbereitet auf solche Kurse.

Dann geht es aber auch mal zum Kletterwald am Unteren Backertsweg oder bei einem Tagesausflug auf den Klettersteig nach Duisburg. Der letzte Termin ist am Samstag, 7. Juli, im Klettergarten Kelmis. Hier ist zum Abschluss ein Grillfest geplant.

Anmeldungen für das Angebot sind ab sofort möglich. Die Teilnehmerzahl ist auf acht beschränkt. Aus versicherungstechnischen Gründen ist eine Mitgliedschaft beim Deutschen Alpenverein (DAV) unumgänglich, so die Organisatoren. Der Jahresbeitrag kostet 15 Euro. Kontakt: Bunter Kreis, Telefon 0241/89464400 oder per E-Mail an info@bunterkreis-aachen.de.