Verlautenheide: Prinz Michael verspricht eine saubere Session

Verlautenheide : Prinz Michael verspricht eine saubere Session

Michael Jansen ist überzeugter Wiederholungstäter. Nach seinem Engagement als Prinz im Dreigestirn der KG Bröselspetze in der Session 2010/2011 wird der Mönchengladbacher in der kommenden 5. Jahreszeit wieder das Prinzenornat überziehen und als Narrenherrscher von Verlautenheide die dortigen Jecken anführen.

„Wir feiern hier in ‚op de Heij‘ bodenständigen Volkskarneval und alle ziehen dabei an einem Strang“, ist Jansen begeistert vom Haarener Ortsteil Verlautenheide und wie dort der Karneval zelebriert wird.

„Wir sind ein lustiges Völkchen und hier wurde ich 2007 als Hofstaatsmitglied endgültig mit dem Virus Karneval infiziert“, lässt es den 57-Jährigen nicht mehr los. Vor der vergangenen Session hatte er mit dem Gedanken gespielt, gemeinsam mit seiner Frau in seiner Heimatstadt Mönchengladbach das Prinzenpaar zu stellen. Das hatte sich für den selbständigen Gebäudereinigungsmeister schnell zerschlagen, weil die närrischen Uhren am Niederrhein anders ticken als in Aachen und seinen Bezirken. Mit seiner Idee, sich für das Amt des Dorfprinzen in Verlautenheide zu bewerben, rannte er offene Türen ein und alle im Dorf sind begeistert. „Wir sind eine eingeschworene Gemeinschaft und wir feiern den Karneval auf unsere natürliche und sympathische Art“, fügt Hofmarschall Rolf-Dieter „Rolli“ Zimmer hinzu.

„Ein verrückter Haufen“

Auf die Unterstützung seines Hofstaats kann der designierte Prinz Karneval Michael II. bauen. Er hat nicht nur erfahrene und langjährige Vereinsmitglieder der KG Bröselspetze in seinen Reihen, sondern auch ehemalige Prinzen und Mitglieder der Dreigestirne wie Rolli Zimmer, Willi Jansen, Herbert Linden, Axel Hammer, Frank Zimmermann und Kinderprinzessin Alica Schmitt.

Der verrückte Haufen, wie Michael Jansen seine Mannschaft nennt, arbeitet seit rund neun Monaten an der „Operation: Prinz“. Es soll diesmal anders und kein Abklatsch von der Session im Dreigestirn werden. Mit frischen und neuen Ideen sei man bei der Arbeit. Unter anderem wurde das Prinzenornat, das er ab November tragen wird, von den Hof­staatfrauen ausgesucht, weil sie einen sicheren Geschmack haben als er selbst, meint der künftige Prinz.

Die insgesamt 20-köpfige Truppe wird mit dem Motto „Pirate von d‘r Heij fiere met üch jetzt und heij“ singend und tanzend durch die Säle ziehen — davon konnten sich die Augenzeugen bei der Prinzenvorstellung auf dem Sportplatz von Verlautenheide schon mal ein stimmungsvolles Bild machen. Produziert und aufgenommen werden die närrischen Lieder wieder von Haus- und Hofproduzent Frank Stumvoll. „Das wird was Tolles“, davon ist Norbert Kriescher, Ex-Prinz und Vize-Präsident der KG Bröselspetze überzeugt.