Aachen: Polizeikontrollen rund um Wettbüro: Mehrere Festnahmen

Aachen : Polizeikontrollen rund um Wettbüro: Mehrere Festnahmen

Zur Bekämpfung der Straßenkriminalität hat die Polizei am Montag wieder einen größeren Einsatz in der Innenstadt gefahren. Dabei ist den Ordnungshütern ein 18-Jähriger ins Netz gegangen, der unter neun Aliasnamen bekannt ist und in Aachen bereits 28 Mal polizeilich in Erscheinung getreten ist.

Gemeinsam mit dem Ordnungsamt der Stadt Aachen kontrollierte die Polizei mehr als 50 Personen in einem Wettbüro auf der Peterstraße und 15 Personen im Bereich Gasborn. Dabei gab es nach Mitteilung der Polizei mehrere Festnahmen.

So klickten für einen 18-Jährigen die Handschellen, da gegen ihn ein Haftbefehl wegen eines Jugendarrestes vorlag. Zwei Personen wurden festgenommen, da sie sich in Deutschland illegal aufhielten. Gegen vier Personen wurden Strafverfahren wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz eingeleitet. Zwei junge Männer aus Hessen waren zur Feststellung ihres Aufenthaltes im Datencomputer der Polizei vermerkt. Gegen sie laufen in dem Bundesland mehrere Strafverfahren, die aber nicht zu Ende gebracht werden konnten, da der Aufenthalt der Männer nicht bekannt war.

Von Körperverletzung bis Raub

Ermittlungen ergaben, dass einer dieser Männer im Oktober bei einer Erstaufnahmeeinrichtung in Gießen erfasst wurde, sich dort eintragen ließ und danach nie mehr dort erschien. Zudem stellte sich heraus, dass dieser 18-Jährige seither mit neun Aliasnamen im Bundesgebiet unterwegs ist. In Aachen ist er bereits 28 Mal polizeilich in Erscheinung getreten. Die Taten gehen von Körperverletzung bis zu Raub und Diebstahl. Er wurde festgenommen.

Neun Scheine falscher Fünfziger fanden die Beamten im Schlitz einer Couch versteckt. Gleich neben einem Päckchen Rauschgift. Als die Anwesenden belehrt und befragt wurden, wem das Falschgeld und das Rauschgift gehöre, waren sie der deutschen Sprache spontan nicht mehr mächtig. Rauschgift und Falschgeld wurden sichergestellt.

Im Gasborn kontrollierten Ordnungsamt und Polizei insgesamt 15 Personen. Ein 22-jähriger Mann hatte eine EC-Karte dabei die ihm nicht gehörte und aus einem Diebstahl stammt. Die habe er gefunden, sei aber nicht dazu gekommen, sie bei der Polizei abzugeben, erklärte er. Inzwischen war allerdings mehrmals versucht worden, mit der Karte Geld abzuheben. Das hatten polizeiliche Ermittlungen ergeben. Gegen den jungen Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet; die Karte wurde sichergestellt.

Polizei und Ordnungsamt werden diese Kontrollen gemeinsam fortsetzen.

(red/pol)