Aachen: Polizeibekannter Randalierer bedroht Bundespolizisten

Aachen: Polizeibekannter Randalierer bedroht Bundespolizisten

Am Sonntagabend gegen 20.10 Uhr sind zwei Bundespolizisten von einem Mann bedroht worden. Die beiden Beamten hatten die polizeibekannte Person aufgegriffen, nachdem sie auffällig geworden war. Obwohl dem Mann kein Alkohol im Blut nachgewiesen werden konnte, reagierte er äußerst aggressiv auf die Begegnung mit den Beamten.

Am Sonntagabend gegen 20.10 Uhr beobachten zwei Beamte der Bundespolizei an der Bushaltestelle am Aachener Hauptbahnhof, wie eine männliche Person mit dem Telefonhörer einer öffentlichen Telefonzelle gegen die Scheibe der Bushaltestelle schlug. Auf diese Sache angesprochen, reagierte der 31-jährige Mann äußerst aggressiv gegenüber den Beamten.

Zur Aufnahme der Personalien und zur Durchführung eines Alkoholtestes wurde er mit zur Dienststelle genommen. Alkohol konnte für das aggressive Verhalten ausgeschlossen werden. Der Test ergab 0,0 Promille. Doch der Mann ist polizeibekannt. Wegen ähnlichen Verhaltens ist er bereits mehrfach auf Polizeidienststellen und gegenüber Polizisten in Erscheinung getreten.

Doch gelernt hat daraus nichts. Laut Polizeiangaben wird sich der Mann aufgrund von Äußerungen wie „Ich schieß dir in den Kopf“ nun wegen Bedrohung und Beleidigung strafrechtlich verantworten müssen. Hinzu kommen noch die Tatbestände des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte und Sachbeschädigung. Während seines kurzen Aufenthaltes in der Gewahrsamszelle hat er mehrfach mit den Füßen gegen die Zellentür getreten. Die Zellentür im ehemaligen Hauptzollamt hat ihre Bewährungsprobe bestanden und nur ein paar Dellen davon getragen. Die Kosten für die Reparatur wird ihm die Bundespolizei in Rechnung stellen.

(red/pol)