Aachen: Polizei wirbt mit Kinospot für Sicherheitsgurt und Kindersitz

Aachen: Polizei wirbt mit Kinospot für Sicherheitsgurt und Kindersitz

Mit einem neuen Kinospot wirbt die nordrhein-westfälische Polizei für das Anschnallen im Auto. „Gurt und Kindersitz sind Lebensretter Nummer Eins”, erklärte NRW-Innenminister Ingo Wolf (FDP) am Donnerstag bei der Premiere in einem Aachener Kino.

Eltern, die ihre Kinder im Auto nicht anschnallen, handelten verantwortungslos und gefährlich, mahnte Wolf. Der neue Film läuft zunächst in Aachener Kinos, später in den anderen Regionen des Landes.

Der Spot zeigt nach Wolfs Angaben, wie eine junge Mutter ihre dreijährige Tochter im Kindersitz anschnallt, sich dann ans Steuer setzt und losfahren will. Ein markerschütternder Schrei von der Rückbank macht sie darauf aufmerksam, dass sie selbst noch nicht angeschnallt ist. „Wir wollen, dass alle im Auto angegurtet sind”, erklärte Wolf. Das mache der Film witzig und unüberhörbar deutlich. Im ersten Halbjahr 2009 stellte die Polizei in NRW nach Angaben des Ministeriums bei Kontrollen mehr als 216.000 Gurtverstöße fest.

Ein Unfall auch mit niedriger Geschwindigkeit ohne Sicherheitsgurt oder Kindersitz bedeute ein tödliches Risiko, unterstrich der Innenminister. „Ein Aufprall mit 50 Stundenkilometern ist wie ein Sprung von einem Zehn-Meter-Brett in ein leeres Schwimmbecken.” Grundsätzlich gelte, dass Kinder unter zwölf Jahren, die kleiner als 150 Zentimeter sind, durch ein spezielles Rückhaltesystem gesichert werden müssen.

Mehr von Aachener Nachrichten