Aachen: Plastikbeutel mit 110 Gramm Heroin in der Hose versteckt

Aachen : Plastikbeutel mit 110 Gramm Heroin in der Hose versteckt

Einen mutmaßlichen Drogendealer hat die Bundespolizei am Mittwoch im Personentunnel am Bahnhof Rothe Erde festgenommen. Er ist den Beamten durch Zufall aufgefallen, als er unerlaubterweise eine Zigarette auf dem Bahngelände rauchte.

Im Gespräch mit den Beamten benahm sich der 30-Jährige nach Mitteilung der Bundespolizei sehr verdächtig, so dass er von den Beamten durchsucht wurde. In seiner Hose konnten sie einen größeren Plastikbeutel mit insgesamt 110 Gramm Heroin feststellen.

Er wurde festgenommen und das aufgefundene Heroin wurde beschlagnahmt. Bei dem aufgefundenen Betäubungsmittel handelt es sich um eine nicht geringe Menge, die auf dem Schwarzmarkt im vierstelligen Bereich gehandelt wird. Nach seiner Festnahme wurde der Mann zuständigkeitshalber an die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Aachen übergeben.

Am Donnerstag wurde er dem Haftrichter vorgeführt, der eine Untersuchungshaft gegen den 33-Jährigen verhängte.

Drei weiteren Personen konnte die Bundespolizei im Rahmen der Grenzfahndungsmaßnahmen in Laurensberg in einem Taxi stellen. Sie hatten über zehn Gramm Heroin nach Deutschland eingeführt. Das brachte ihnen eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz ein, danach wurden sie wieder auf freien Fuß gesetzt. Auf Wunsch wurde ihnen ein Taxi gerufen, das sie auf dem Adalbertsteinweg verließen, ohne zu zahlen.

Nach der Anzeige des Taxibesitzers kommt zum Vorwurf der unerlaubten Einfuhr und des Besitzes von Betäubungsmitteln nun noch die Leistungserschleichung hinzu.

Mehr von Aachener Nachrichten