Aachen: Plakataktion gegen Gewalt

Aachen: Plakataktion gegen Gewalt

Die Alemannia bekommt das erste Plakat als Dank für die Unterstützung. Ab Samstag können es dann alle Aachener für eine Woche auf vielen Litfasssäulen sehen: „Wir gegen Gewalt”, ist darauf zu lesen.

Zu sehen ist ein verlassenes Fußballfeld zusammen mit den Worten „Verprügelt. Bespuckt. Vergrault. Kein Schiri. Kein Gegner. Kein Fan. Kein Spiel.”

Damit will der Fußballverband Mittelrhein (FVM) aufmerksam machen auf die zunehmende Gewalt bei Amateur- und Jugendspielen. „Damit möchten wir zeigen: Wir lassen das nicht zu”, sagte FVM-Vorsitzender Alfred Vianden zum Auftakt der Plakataktion, die von der Stadt Aachen und der Alemannia unterstützt wird.

„Auch wir bekommen diese Problematik auch durch unsere Jugendabteilung mit”, sagte Alemannia-Geschäftsführer Frithjof Kraemer, „daher war sofort klar, dass wir diese Aktion unterstützen werden.