Aachen: Placido Domingo auf der Tartanbahn

Aachen: Placido Domingo auf der Tartanbahn

Viele kennen es gar nicht, sie waren noch nie da. Doch wen wundert das schon? Liegt es doch im Süden der Stadt, genau am Rand von Burtscheid, gut versteckt und mitten im Wald. Genau das verleiht ihm dieses besondere Flair, das die Besucher so schätzen. Aachens Waldstadion, mitten im Siegeler Wald gelegen, ist für Leichtathleten eine geradezu ideale Trainings- und Wettkampfstätte.

Kenner behaupten: Das von dichtem Laubwald umgebene Sportgelände ist eine der idyllischsten Anlagen im westdeutschen Raum. Vor 80 Jahren wurde das Stadion seiner Bestimmung übergeben. Allabendlich und auch bei Wettkämpfen am Wochenende fließt hier bis heute der Schweiß der Fleißigen.

In den 1960ern sind es die Olympiateilnehmer Manfred Germar und Martin Lauer gewesen, die auf der Laufbahn Weltklasseleistungen zeigten, dDamals noch auf Aschenbahnen der Aachener Rothe Erde. Mittlerweile sprinten die Asse auf einer Kunststoffbahn.

Auch Musik hat es im Waldstadion schon gegeben. Tausende Menschen gingen in der anbrechenden Dunkelheit in Richtung Waldstadion. Weltstar Placido Domingo ist angereist und begeistert im Sommer 1993 mit seiner unvergesslichen Stimme die Aachener Musikfreunde.

Mehr von Aachener Nachrichten