1. Lokales
  2. Aachen

Parken und Anreise zum CHIO Aachen 2022

Parken beim CHIO : Viele Wege führen zum Reitturnier in die Soers

Beim CHIO wird wieder geshuttelt: Aseag-Busse bringen die Reitsportfans aus Stadt und Städteregion Aachen in die Soers.

Direkt am Wassergraben können die CHIO-Besucher schon längst nicht mehr parken. Schon zu den Weltreiterspielen 2006 – also vor mehr als 15 Jahren – hat der Aachen-Laurensberger Rennverein (ALRV) gemeinsam mit Aseag und Apag das Parkkonzept auf das Shuttlesystem umgestellt. Und das wird auch zum anstehenden Reitturnier (24. Juni bis 3. Juli) nicht geändert. Und so verbinden die Shuttlebusse das Turniergelände wieder mit Bushof und Hauptbahnhof in der Aachener Innenstadt sowie mit den rund 5000 Parkplätzen rund um die Soers. Die Eintrittskarte gilt am Veranstaltungstag als Fahrschein.

Fahrräder können direkt am Turniergelände auf einem überwachten Parkplatz abgestellt werden. Zudem kümmert sich die Apag darum, dass die Parkplätze der umliegenden Kaufhäuser zu den Geschäftszeiten für deren Kunden freibleiben.

Die CHIO-Eintrittskarten gelten zudem im Aachener Verkehrsverbund AVV als Tickets für Bus. Diese Kombitickets sind mit einem entsprechenden Aufdruck gekennzeichnet. Damit kann man am Veranstaltungstag mit allen Bussen zum Reitstadion in die Aachener Soers und zurückfahren. Die Kombitickets gelten auch auf den ausländischen Linienabschnitten von und nach Eupen (Linie 14), Heerlen (Linie 44 und RE 18), Vaals (Linie 25 und 33), Kelmis (Linie 24) und Kerkrade (Linie 34). Kombitickets gibt es nur in der Geschäftsstelle des Aachen-Laurensberger Rennvereins (ALRV). Print@home-Tickets gelten nur in Bussen der ASEAG.

<figure role="group" class="park-embed-iframe"> <span class="park-embed-iframe__wrapper"> <div class="park-iframe" > <div class="park-iframe__iframe"> <noscript> <iframe src="https://www.google.com/maps/d/u/2/embed?mid=1uUxIWd2mbnRHAeYo4VxlaG8BCFcx_4bR&amp;ehbc=2E312F" width="640" height="480" frameborder="0" name="embedded1" title="" > </iframe> </noscript> </div> </div> </span> <figcaption class="park-embed-iframe__caption"> </figcaption> </figure>
Dieses Element enthält Daten von GoogleMaps. Sie können die Einbettung solcher Inhalte auf unserer Datenschutzseite blockieren

Die Shuttlebusse sind am Soerser Sonntag, 26. Juni, und ab Dienstag, 28. Juni, jeweils ab einer Stunde vor Veranstaltungsbeginn unterwegs: City-Shuttle (C-Shuttle) und Linie 51 fahren vom Bushof aus zum Turnierplatz (Haltestelle Sportpark Soers). Die Busse sind alle 15 Minuten unterwegs. Vom Hauptbahnhof (Haltestelle 2) fährt die Linie 51 und mindestens alle 30 Minuten ein C-Shuttle zum Turniergelände. Steht gerade ein Bus der Linien 11, 14, 21, 31, 44 und SB 63 bereit, kann man damit bis zum Bushof fahren. Von dort aus geht es dann mit der Linie 51 oder einem C-Shuttle in die Soers.

Am Soerser Sonntag, 26. Juni, und am zweiten Turnierwochenende fährt die Linie 51 zwischen Würselen-Birk und dem Sportpark Soers bis 20 Uhr im 15-Minuten-Takt. Bei großem Andrang werden zwischen Würselen-Birk und dem Turniergelände zusätzliche Busse eingesetzt. Zu den Abendveranstaltungen „Pferd und Sinfonie“ am Freitag, 24. Juni, und am Samstag, 25. Juni, wird zwischen 20.30 Uhr und 23 Uhr bei Bedarf die Linie 51 verstärkt.

Die Busse fahren am Reitstadion bis eine Stunde nach Veranstaltungsende ab. Sollte es bei spät endenden Veranstaltungen am Bushof keinen Bus mehr nach Hause geben, organisiert die Aseag zusätzliche Fahrten. Wer Bedarf hat, meldet sich bitte vorher an. Das geht unter der Telefonnummer 0241/16881 oder am Info-Punkt von Aseag und Apag in der Albert-Servais-Allee.

Die kostenlosen Shuttle-Busse von den weiter entfernt liegenden Parkplätzen zum Turniergelände fahren zwischen 28. Juni und 3. Juli. Parktickets können vor Ort sowie online gekauft werden – und zwar bis spätestens einen Tag vor der jeweiligen Veranstaltung auf apag.de. Die Apag rät, sich vorab auf www.chio.apag.de oder unter Telefon 0241/1688-8888 über die aktuelle Parksituation zu informieren.

Am Soerser Sonntag, 26. Juni, können Besucherinnen und Besucher für fünf Euro auf den von der Apag bewirtschafteten Parkplätzen rund um das Turniergelände das Auto abstellen. Die Parktickets werden vor Ort verkauft. An den anderen Turniertagen gelten unterschiedliche Preise – je nach Entfernung zum Turniergelände.

(hr)