Aachen: Park-Gespräch: Viele Nationen beim Picknick

Aachen : Park-Gespräch: Viele Nationen beim Picknick

Das Aachener Ostviertel hat seit geraumer Zeit nicht mehr den besten Ruf. Diese Entwicklung hat auch Jürgen Kutsch mit Sorge beobachtet und deshalb mit seiner Stiftung die Park-Gespräche ins Leben gerufen.

Seit Anfang 2014 gibt es diese immer wieder in unterschiedlichem Rahmen und aufgrund der regen Teilnahme mittlerweile im regelmäßigen Abstand von zwei Monaten. An diesem Wochenende fand das zehnte Park-Gespräch im Kennedypark statt, das dieses Mal als Picknick angesetzt wurde.

Unter dem Motto „Ostviertel deckt den Tisch“ lud Kutsch alle Aachener und Interessierten zum gemeinsamen Essen in den Park. Bei schönstem Wetter brachten alle Gäste Tische, Stühle, Essen und Getränke und sogar einige Sonnenschirme mit. Nach dem Startschuss um 15 Uhr füllte sich die Wiese an den Säulen schnell mit Familien, Freunden und Bekannten.

Auch wenn man sich vorher nicht kannte, muss das bei den Park-Gesprächen kein Hindernis sein, um später gemeinsam am Tisch zu sitzen. Das ist Jürgen Kutsch besonders wichtig: „Es geht darum, Generationen und Kulturen zusammenzuführen“, erklärt er den Gedanken hinter dem lockeren Beisammensein. Die Gesprächsthemen werden nicht vorgegeben, die Menschen sollen einfach über das reden, was sie bewegt. „So sind schon einige Ideen geboren und in Projekte überführt worden“, erzählt Kutsch zufrieden.

Das Format werde angenommen und so kommen zu den Gesprächen meist über 100 Menschen, die sich vernetzen wollen und offen für anregende Unterhaltungen und nette Gesellschaft sind. Das zeuge von Aufbruchsstimmung und neuer Lebensqualität, so stellt es Initiator Jürgen Kutsch dar.

So sehen es auch die Gäste, die sich bei strahlendem Sonnenschein versammelten. Waltraud Renartz kam bereits im letzten Jahr zum Picknick im Kennedypark und ist begeistert von der guten Atmosphäre. „Man trifft hier auf viele Nationalitäten“, sagt sie erfreut und lobt besonders die Geselligkeit, bei der man neue Kontakte knüpfen kann.

Bereits geplant

Ralf Wichmann ist mit seiner Frau Birgit Amendt-Wichmann zum ersten Mal dabei und bereits jetzt fasziniert von „vielen unterschiedlichen Leuten, die man hier trifft“. Gerade beim Essen und Trinken mache es Freude, Kontakte zu knüpfen. So lautet das Fazit der beiden Park-Gesprächs-Neulinge: „Immer wieder gerne!“

Die nächsten Park-Gespräche sind bereits geplant und finden im September und November diesen Jahres und März 2016 statt.

Mehr von Aachener Nachrichten