Orsbacher Drachenfest steigt zum letzten Mal

Drachenfest in Orsbach : Mit kunterbunten Höhenflügen geht eine lange Tradition zuende

Kräftiger Wind ließ unzählige bunte Drachen in den Himmel aufsteigen. Das Interesse beim 22. Drachentreffen in Orsbach war so groß wie nie zuvor. Alles für den guten Zweck – in diesem Jahr aber leider zum letzten Mal.

Wieder standen die Autos Stoßstange an Stoßstange an der Orsbacher Straße beieinander. Denn wie jedes Jahr kamen auch diesmal unzählige Besucher und Interessierte zum 22. Drachentreffen der „Drachenfreunde Euregio“, wo Drachenbauer aus der ganzen Region eine kunterbunte Vielfalt am Himmel präsentierten.

Bunte Papageien, Kraken mit langen Tentakeln und ein gigantischer Wal waren über den Köpfen zu sehen. Sie alle entstanden in zahlreichen Stunden Handarbeit. Auch die „Woodstock-Airline“ mit Pilot Charlie Brown von Hans Backes stieg wieder in Höhe.

Wie groß das Interesse war, sah man besonders in der „Drachenwerkstatt“, wo Kinder flugfähige Drachen selber bauen konnten. „Wir haben Samstag an die 300 gebaut und am Sonntag auch nochmal etliche – insgesamt hatten wir 500 vorbereitet“, erzählte Sonja Martini. Und von denen waren schon um die Mittagszeit fast alle weg. „Im ersten Jahr wurden nicht einmal 100 Drachen gebaut“, erinnerte sich die Erzieherin, die schon seit über zehn Jahren das Event unterstützt. Als Enkelin eines Drachenbauers wird man nunmal nicht verschont.

Für die Kinder sei es schöner die Drachen zu dekorieren, deshalb waren in diesem Jahr alle Drachen bereits vorbereitet, um das Basteln wesentlich zu verkürzen und den Kindern zu erleichtern. Dennoch platzte das Zelt zeitweise aus allen Nähten.

Während der Wind am Samstag noch ordentlich zu wünschen übrig ließ, waren die Bedingungen am Sonntag optimal: „Windstärke drei und trocken, da können wir uns nicht beklagen“, freute sich Organisator Robert Zeius. Sogar die Sonne kam bei tiefen Temperaturen zum Vorschein.

Doch einen Wermutstropfen gibt es: Das Drachentreffen fand in diesem Jahr zum letzten Mal statt. „Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist“, meinte der Organisator. Er ist einer der letzten noch Aktiven der „Drachenfreunde Euregio“. Jahr für Jahr organisierte er das Event, doch trotz großer Unterstützung bekomme er es nicht mehr bewerkstelligt, sagt er. „Wenn ich nicht zig Leute habe, die da mithelfen, kann man so ein großes Event nicht auf die Beine stellen“, bemerkte Zeius. Nun wollen sich die Drachenfreunde wieder im kleinen Rahmen treffen und einfach das gemütliche Beisammensein genießen, wie es vor 22 Jahren angefangen hat.

Alles fing auf einer Wiese nahe des Golfplatzes in Seffent an. Bei Glühwein trafen sich die Drachenfreunde fortan immer am 1. Adventswochenende, um gemeinsam ihre Drachen steigen zu lassen. Dabei haben sie sogar schon im Schneesturm gestanden. Die Veranstaltung zog von Wiese zu Wiese, vor 15 Jahren kam dann bei Kornelimünster der traditionelle Printenabwurf dazu – und das alljährliche Motto "Öcher Printen lernen fliegen" war geboren.

Seit 2001 unterstützen die Drachenfreunde mit einer Spendenaktion die Kinderkrebsstation des Klinikums Aachen. Der Reinerlös der Veranstaltung kommt den Kindern eins zu eins zu Gute. Im letzten Jahr kamen fast 7000 Euro zusammen.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Drachentreffen begeistert Jung und Alt

Mehr von Aachener Nachrichten