Aachen: „On Tour mit Luther“ zeigt die vielen Facetten der Reformation

Aachen : „On Tour mit Luther“ zeigt die vielen Facetten der Reformation

Spannende Aspekte der Reformation sehen, filmisch erleben, bei einer Stadtführung erkunden und sogar schmecken können Interessierte am kommenden Sonntag, 27. August, beim Mottotag der aktuellen Dreier-Ausstellung „Das Ringen um den rechten Glauben“ in den drei Museen Centre Charlemagne, Couven-Museum und Internationales Zeitungsmuseum (IZM).

Das Programm mit dem Titel „Diesseits, jenseits und dazwischen: On Tour mit Luther“ bietet von 10 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt viel Abwechslung für Jung und Alt.

Gleich drei Museen der Route Charlemagne nehmen sich im Lutherjahr der Reformation an. „Das Centre Charlemagne klärt über die Reformation und ihre Folgen in Aachen und Umgebung auf, das Couven-Museum präsentiert Gold und Silber aus den Klöstern des Dreiländerecks, und im Zeitungsmuseum kann man nachlesen, wie das Thema Reformation durch die Jahrhunderte von der Presse aufgegriffen wurde“, erklärt Carmen Roebers, Kuratorin der Route Charlemagne. Gemeinsam mit ihrer Kollegin Julia Samp und Gisela Schäffer, kuratorische Assistentin im Couven-Museum, hat sie das Programm konzipiert.

Stadtführung mit Frank Pohle

Im Centre Charlemagne gibt es um 11 und 15 Uhr die Filmvorführung „Katharina Luther“ im Auditorium. Ein besonderer Höhepunkt ist der etwa einstündige Stadtspaziergang „Die Orte der Reformation in Aachen“ mit Professor Frank Pohle um 17 Uhr. Treffpunkt hierfür ist die Museumskasse im Centre Charlemagne.

Das IZM hat den Schwerpunkt Familienprogramm und widmet sich der Medienrevolution im Rahmen der Reformation, wie Julia Samp erklärt. Für Kinder ab vier Jahren in Begleitung der Eltern gibt es hier zum Beispiel klassischen Kartoffeldruck. „Gemeinsam bearbeiten kleine und große Besucher Styrodurplatten mit Radierwerkzeug. Kleine Kinder drucken mit der Hand oder mit einer Kartoffel.

Der Motivwahl sind keine Grenzen gesetzt, und jedes Blatt, das entsteht, ist ein Original“, erklärt Samp. Vor dem IZM steht ein alter Wartburg. Der in Eisenach zu DDR-Zeiten hergestellte Wagen wurde von der Evangelischen Gemeinde Mechernich zum Spielmobil umgebaut — natürlich rund um Luther und die Reformation. „Hier sind auch Selfies vor der Luther-Fotowand möglich“, kündigt Samp an.

„Luthers Leibgerichte“

Im Couven-Museum ist die Gold- und Silberschmiedeinnung zu Gast. Erfahrene Meister der Gold- und Silberschmiedeinnung geben einen Einblick in die Techniken ihres Handwerks. In Rundgängen durch die Wechselausstellung geben sie Erläuterungen zu den ausgestellten Stücken und reinigen historisches Silber — mit Pflegetipps für die Besucher. Verschiedene Führungen ergänzen das Angebot vor Ort.

Im Karls Café im Centre Charlemagne werden exklusiv zum Mottotag „Luthers Leibgerichte“ serviert: Wirren in der Suppentasse (Rote Linsensuppe), Kunigundes Festtagsspeis‘ (Erdapfelsuppe mit Wursteinlage), Pfarrer Vetters fette Speis‘ (Brot mit rustikaler Wurstplatte) und Pater noster — Unser täglich Brot (Brot mit Griebenschmalz und Kräuterquark). Der Eintritt zum Mottotag ist frei.

Mehr von Aachener Nachrichten