1. Lokales
  2. Aachen

Viele Ausflügler am sonnigen Karfreitag-Nachmittag: Neun Verletzte nach Zweirad-Unfällen in der Städteregion

Viele Ausflügler am sonnigen Karfreitag-Nachmittag : Neun Verletzte nach Zweirad-Unfällen in der Städteregion

Der Freitagnachmittag war für die Polizei Aachen kein stiller Feiertag. Trotz zahlreicher Appelle waren offenbar viele Ausflügler in der Region unterwegs. Verständlicherweise wurde das hervorragende Wetter auch für Zweirad-Touren genutzt, dabei passierten allerdings mehrere Unfälle.

Um 13.30 Uhr verunfallte ein Motorradfahrer auf der Jägerhausstraße zwischen Zweifall und Raffelsbrand. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht. Die Straße musste zur Unfallaufnahme zeitweilig gesperrt werden.

Gegen 15.05 Uhr übersah in Alsdorf im Stadtteil Hoengen ein Motorradfahrer an der Einmündung Krickelsberg/ Änni-Keller-Straße einen vorfahrtberechtigten Autofahrer, der den Zusammenstoß nicht mehr ganz verhindern konnte. Der Kradfahrer kippte mit seinem Fahrzeug um, so dass er und seine Sozia leicht verletzt wurden.

Um 15.30 Uhr kam eine Fahrradfahrerin auf der Ravel-Route in Höhe des Klosters Reichenstein in Monschau zu Fall als sie das Fahrrad ihres Ehemannes touchierte. Sie wurde mittels Rettungshubschrauber schwerverletzt in das Uniklinikum nach Aachen gebracht. Da der Ravel-Weg belgisches Staatsgebiet ist, wurde die belgische Polizei hinzugezogen, wie die Poliezi aus Aachen berichtet.

Gegen 17.07 Uhr ereignete sich am Blausteinsee ein ungewöhnlicher Unfall, bei dem letztlich vier Personen verletzt wurden. Hier stürzte ein Fahrradfahrer und verletzte sich schwer an der Schulter. Seine Freundin kam daraufhin vom Weg ab, stieß dabei gegen eine Fußgängerin, die nach ersten Erkenntnissen daraufhin strauchelte und mit dem Ellenbogen gegen die Nase ihrer Begleiterin stieß. Die drei Frauen wurden leicht verletzt und durch Rettungskräfte vor Ort versorgt.

Schlussendlich stürzte ein Fahrradfahrer in Verlautenheide gegen 17.35 Uhr ohne Fremdeinwirkung und verletzte sich leicht an der Schulter.

Die Polizei appelliert bei allem Verständnis an die Bürger: Passen Sie nicht nur in Sachen Corona auf sich auf! Meiden Sie gefahrenträchtiges Verhalten und bleiben Sie gesund.

(red/pol)