Aachen: Neuer Träger für Kitas?

Aachen: Neuer Träger für Kitas?

Die Strukturreform im Bistum Aachen hat die Pfarren in der Region Aachen-Stadt heftig verändert. 42 Pfarren wurden zu Beginn des Jahres zu acht großen Einheiten zusammengefasst.

Jetzt gibt es nur noch vier Großpfarren und vier Kirchengemeindeverbände. Auch 30 Kindertagesstätten und acht offene Jugendeinrichtungen, die bisher von den Pfarren getrieben wurden, wechselten in deren Trägerschaft.

Für die Kitas wird es künftig sogar noch eine größere Verwaltungseinheit geben, erläuterte Werner Reinhart, Abteilungsleiter im Bischöflichen Generalvikariat, dem Kinder- und Jugendausschuss. Für die Regionen Aachen-Stadt und Aachen-Land ist eine gemeinnützige Gesellschaft (gGmbH) in Vorbereitung, die die Kindertagesstätten übernehmen soll.

„Die jetzigen Träger können ihre Einrichtungen freiwillig an die gGmbH abgeben”, so Reinhart. Infrage kommt das Modell für 30 Kitas in der Region Aachen-Stadt und 44 in Aachen-Land. In den Regionen Mönchengladbach, Heinsberg, Düren und Eifel ist die gGmbH bereits im Angebot.

Die neue Struktur solle die Qualität der Trägerschaft verbessern, erläuterte Reinhart. „Das Kinderbildungsgesetz zum Beispiel stellt die Träger vor dicke Herausforderungen.” Bei aller Zentralisierung sollen die Einrichtungen aber im jeweiligen Stadtteil verwurzelt bleiben, versprach Reinhart.

Mehr von Aachener Nachrichten