Neuer Seceond-Hand-Buchladen der Wabe in Aachen

Second-Hand-Buchladen macht „Wabe-Karree“ komplett : Seitenweise Chancen für Langzeitarbeitslose

Das „Wabe-Karree“, wie es Dagmar Offermann, Leiterin der Beschäftigungsprojekte der Wabe, lachend bezeichnete, ist nun perfekt. Denn mit der Eröffnung des Second-Hand-Buchladens Seitenweise, sind in der Kleinkölnstraße ab sofort der Wabe-Klamotten-Second-Hand-Laden Bandbreite, der Wabe-Alemannia-Fanshop sowie nun auch der Bücherladen direkt nebeneinander zu finden.

16 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten in dem gemütlich hergerichteten Buchladen, der keine literarischen Wünsche offen lässt. „Wir freuen uns sehr, dass wir nun endlich das neue Wabe-Projekt präsentieren können. Neben jeder Menge Lesestoff sind weitere, kreative Projekte geplant, wie etwa Papierschöffen und das Weiterverwerten von Büchern“, betonte Roxane Döring vom Sozialdienst und Verantwortliche für das Projekt bei der Eröffnung am Montag. Dabei bestand nicht nur die Möglichkeit, sich in aller Ruhe auf die Suche nach neuen Lieblingsromanen zu begeben, eine Tombola, musikalische Einlagen des Duos Breitseite, eine kleine Lesung mit dem Künstler und Autor Albert Sous sowie ein poetisch-humorvoller Auftritt des Poetry-Slamers Mecip Tokoglu rundeten das Programm ab. Der Erlös aus dem Verkauf fließt in weitere soziale Projekte der Wabe.

Geregelte Tagesstruktur

Seitenweise selbst ist ein in Kooperation mit dem Jobcenter der Städteregion Aachen und dem Landschaftsverband Rheinland geführtes Beschäftigungsprojekt des Vereins für langzeitarbeitslose Menschen, die aus verschiedenen Gründen derzeit oder langfristig keine realistische Chance auf dem ersten Arbeitsmarkt haben. Durch das Projekt erhalten diese Menschen eine geregelte Tagesstruktur sowie damit verbunden eine sinnvolle und Freude bereitende Beschäftigung. Ferner entdecken sie ihre individuellen sozialen und fachlichen Kompetenzen wieder und können diese ausbauen.

Der Secondhand-Buchladen Seitenweise in der Kleinkölnstraße 18, ist montags bis freitags von 10 bis 15 Uhr geöffnet. Spenden werden gerne angenommen, allerdings maximal zwei Bananenkisten oder ein Umzugskarton pro Haushalt.