Aachen: Neuer Kosmos der Kunst im Logoi

Aachen : Neuer Kosmos der Kunst im Logoi

Das Material selbst ist das Thema der Ausstellung „Synthesis“, die die Aachener Künstlerin Annette Sellerbeck bei Logoi, Institut für Philosophie und Diskurs, bestreitet. Experimentell sucht sie Synthesen aus Materialien, die offensichtlich nicht zusammenpassen, und probiert wie eine Alchimistin das scheinbar Unmögliche.

Etwa Schellack, Tusche, Farbe und Dammarharz auf Papier zusammenzubringen und zu schauen, was passiert, wenn die flüssigen Materialien aufeinandertreffen.

Aufmerksam und kritisch beobachtet die studierte Künstlerin und Philosophin das Entstehen der Arbeiten, die einen neuen Kosmos der Kunst erschließen. Seltene Schönheit zeigt sich, wenn etwa Tuschetropfen in Lack oder Harz glänzen und sich als Besonderheiten manifestieren, wenn scheinbar Galaxien, Milchstraßen, Unterwasserwelten und Erosionen aus den Materialmischungen entstehen und mit dem Glanz des Dammarharzes zu einzigartigen Kostbarkeiten der Schöpfung werden.

Neben der Fülle von Assoziationen, die allein die farbliche Verbindung des goldbraunen Schellacks mit Tusche oder Farbe und glänzendem Harz auslöst, geht es auch um die Entstehung von Oberflächen und Untergründen, Hinter- und Vordergründen, die Brechung des Lichts im Harzglanz und andere Dinge mehr. Stets steht das spielerische Element im Experiment im Vordergrund.

Annette Sellerbeck eröffnet das Abenteuer der Materialentfaltung, um es dann zu stoppen, wenn eine deutliche Synthese entstanden ist. Somit greift sie in den Prozess ein und lässt weder Achtlosigkeit, Willkür oder Zufall zu. Erstmals zeigt sie nun bei Logoi „Rostgrafiken“, die in ihren Formen aus früheren experimentellen Papierarbeiten entstanden und sich nun in Pappe mit Oxidationsmittel als veränderbare Wandinstallation bewundern lassen.

Die Ausstellung zeigt neben der Wandinstallation rund 20 Blätter, die in loser und flüchtiger Werkstatthängung auf Augenhöhe, tiefer oder höher an die Wände gepinnt sind und vom Betrachter bisweilen entdeckt werden müssen. Gleich am Eingang hängt allerdings eine Petrischale als Verweis auf die umfassende Alchemie hinsichtlich Materialien, Kunst und Philosophie.

Zu sehen ist die Ausstellung „Synthesis“ bis zum 6. März bei Logoi, Institut für Philosophie und Diskurs, Jakobstraße 25a. Geöffnet ist werktags von 10 bis 15 Uhr sowie nach Absprache unter Telefon 0241/160 250 88.