Aachen: Neue Impulse für die Theaterstraße

Aachen: Neue Impulse für die Theaterstraße

„Wenn man zerstört, dann mit Verstand.“ Dieser Satz sollte die Architekturstudenten bei der Bebauung eines freien Grundstückes an der Borngasse laut Professor Horst Fischer leiten. Ihre Aufgabe nämlich ist, der innerstädtischen Fläche ein modernes Gesicht zu geben.

Die präsentiert sich bislang als Garten, den man dort kaum vermutet hätte. In Kooperation mit S-Immo, der Immobilien-Gesellschaft der Sparkasse, lädt die Fachhochschule zu einem Wettbewerb ein, bei dem Master-Studenten zeigen können, was sie gelernt haben. Ihre Entwürfe werden abschließend öffentlich präsentiert. Das Eckgrundstück zwischen Borngasse und Theaterstraße soll die Studenten inspirieren, ihre Vision von lebenswerter Bebauung mitten in der Stadt zu entwickeln.

Fischer stellt sich dabei Gewerbeflächen im Erdgeschoss und möglicherweise ein kleines Hotel in den Obergeschossen vor. Doch der Phantasie der Studenten sind keine Grenzen gesetzt. Die schauten sich jetzt erst einmal vor Ort an, um welches Grundstück es eigentlich geht. Bis zum 24. Juni haben sie dann Zeit, ihre Pläne zu präsentieren.

Den attraktiven Raum Theaterstraße in Wert zu setzen und neue Impulse zu geben, sind dabei laut Fischer wichtige Anliegen. Der Ort habe seinen besonderen Charme. „Die Theaterstraße ist innerhalb des äußeren Rings vielleicht der einzige großstädtische Straßenraum“, so Fischer. Diesen Stadtraum mit Bauprojekten zu stärken, sei eine interessante Herausforderung.

Die Architekturstudenten werden bei Exkursionen ins benachbarte Belgien oder nach München nach Anregungen für ihre eigenen Planungen suchen. Fachvorträge ergänzen das Angebot zum Wettbewerb.

Franz Jansen, Geschäftsführer der S-Immo, freut sich über den Wettbewerb unter dem Titel „Um die Ecke gedacht“. „Es lohnt sich, den Nachwuchs zu fördern“, meint er. Ein erster gemeinsamer Wettbewerb mit der Fachhochschule fand bereits im vergangenen Jahr statt. Diesmal stellt die Sparkasse als Eigentümer das Grundstück an der Borngasse zur Verfügung.

Bislang geht es bei der Bebauung nur um einen studentischen Wettbewerb. Bleibe abzuwarten, was sich daraus entwickeln könnte, so Jansen.

Mehr von Aachener Nachrichten