Aachen: NetAachen-Domspringen: Sprunganlage erhält ein neues Design

Aachen : NetAachen-Domspringen: Sprunganlage erhält ein neues Design

Das NetAachen-Domspringen bringt Spitzensport in die Stadt — sagt Oberbürgermeister Marcel Philipp und freut sich schon jetzt auf den Wettkampf am Katschhof. Er lobt vor allem auch die Beständigkeit dieses Events, das am Mittwoch, 5. September, zum 14. Mal zwischen Rathaus und Dom ausgetragen wird.

Der Katschhof wird sich dabei in einem neuen Design präsentieren, ebenso wie das Logo“, kündigte Andreas Schneider, Geschäftsführer NetAachen, schon jetzt an.

„Für Aachen wird es in jedem Fall wieder tolle Bilder geben“, zeigt sich Philipp überzeugt. Er schätzt am Domspringen vor allem die Nähe zu den Athleten. Ob es in diesem Jahr einem von ihnen gelingen wird, die Sechs-Meter-Marke zu überspringen, lässt er dahingestellt. Der Athlet Karsten Dilla, TSV Bayer 04 Leverkusen, kann sich noch gut erinnern, wie er 2013 beinahe die Gelegenheit gehabt hätte, einen Sechs-Meter-Sprung zu sehen. „Es wäre mein erster gewesen“, erzählt er nicht ohne Bedauern. Aber: Gerade zu dem Zeitpunkt, als Björn Otto 2013 in Aachen diese Höchstleistung vollbrachte, hatte man Karsten Dilla zum Dopingtest zitiert.

Seine eigene Bestleistung liegt bei 5,73 Meter, und das Aachener Domspringen ist für ihn ein „phänomenales Event“. Es sei ein Beispiel dafür, wie man einen solchen Wettkampf organisieren müsse, schwärmt er. Gemeinsam mit ihm werden rund zwölf Athleten die Zuschauer in Atem halten. Und die werden wieder für eine großartige Stimmung sorgen, da sind sich alle einig. Und wenn dann auch noch der Funke überspringt, und der Nachwuchs den großen, zum Teil auch internationalen Vorbildern nacheifert, dann ist auch Michael Leers, TSV Alemannia Aachen, mehr als zufrieden.

Geplant sei schon jetzt, mit einigen Kindern des TSV zu den Leichtathletik-Europameisterschaften nach Berlin zu fahren, erzählt er. Und das ist gewiss die richtige Einstimmung auf das anschließende Domspringen in Aachen.

Auch hier wird gleich eine ganze Riege erstklassiger nationaler und internationaler Sportler an den Start gehen. Und Andreas Schneider ist schon jetzt gespannt, wie die Sprunganlage im neuen Design ankommen wird.

Große Emotionen und höchster Unterhaltungswert sind dabei laut Veranstaltern garantiert. Organisiert wird das Domspringen gemeinsam von Alemannia Aachen in Zusammenarbeit mit der MMP Event GmbH. Und auch wenn noch nicht ganz feststeht, welche Athleten zusagen, so steht nach Meinung der Veranstalter aber schon eines fest: Es darf mit Weltmeistern, Europameistern, nationalen Meistern und Olympiateilnehmern gerechnet werden.

Mehr von Aachener Nachrichten