Närrische Frauen feiern in Vaalserquartier

Vaalserquartier: Bei den glücklichen Campern im Konradkeller

Im Konradkeller ist das Camping-Fieber ausgebrochen: Das Schild „Campen verboten“ interessiert niemanden. Mit Mann und Maus, Hund und sogar Papagei rücken die Urlauber an. Der Opa wird kurzerhand hinterhergeschoben.

Zum 36. Mal veranstaltete die Katholische Frauengemeinschaft (kfd) Vaalserquartier unter der Pfarrkirche St. Konrad ihre beliebten Mädchensitzungen. Und das Motto bot viel Spielraum für unterhaltsame Programmpunkte, die wie immer komplett in Eigenregie gestaltet wurden.

Die Stimmung war von Beginn an prächtig, dafür sorgte schon die Fitness-Nummer von Ulrike Overs und ihrem Team. Mit flotten Rhythmen und in bunten Klamotten sorgten sie für Spaß und Bewegung. Natürlich kam auch der Platzwart mit der „Lizenz zum Ordnen“ zu Wort. Herrlich war die Persiflage auf die Niederländer und ihre Camping-Leidenschaft zum Lied „Tulpen aus Amsterdam“. Wie es mit dem Mann beim Camping zugeht, erzählte diesmal Huberta.

Im zweiten Block hatten die „Möppen und Mimmen“ ihren großen Auftritt. Uli, Maria, Doris und Karina sind im Pfarrkarneval von St. Konrad mittlerweile eine ähnliche Marke wie die 4 Amigos auf den großen Bühnen. Gleich danach präsentierte Moderatorin Annemie Steves einen ganzen Bus in Schwarz und Gelb, die zu Alemannia-Liedern und mehr für Furore sorgten. Es wurde viel gelacht — über die ulkige Nummer der „Duschschlampen“ wie über den Vortrag von Annemie Steves zum Badehosenkauf.

Atemlos mit Helene Fischer

Zum Finale war Disco auf dem Campingplatz angesagt: Und hier kam im Gegensatz zum Eurogress nicht nur Mallorca-Star Jürgen Drews, sondern auch noch Schlagersängerin Helene Fischer, die den rappelvollen kleinen Saal „Atemlos“ machte.

Auch hier hatte ein Dutzend mitwirkende Frauen wieder kostümtechnisch und bei der Musikauswahl alles gegeben. Das ganze Jahr über planen Frauen der kfd-Ortsgruppe ihre Büttenreden und Gesangsnummern, Tänze und Sketche.

(krü)
Mehr von Aachener Nachrichten