Nächstes Aachener Karlsfest steigt am 28. Januar im Rathaus

Aachen : Auf eine Karlswurst mit Grünkohl geht es in den Krönungssaal

Ein Grund zum Feiern ist das Karlsfest für viele Aachener. Für Oberbürgermeister Marcel Philipp ist es aber auch die Gelegenheit, seinen Schreibtisch mal wieder aufzuräumen: Denn am Sonntag, 28. Januar, öffnet das historische Rathaus seine Pforten für die Öffentlichkeit. Anlass ist der Todestag Karls des Großen, der mittlerweile 1204-te.

Rund 4000 Besucher erwartet die Stadt in der Zeit von 11 bis 17 Uhr in den diversen Räumen und Sälen des historischen Bauwerks. Seit 16 Jahren gibt es das Karlsfest in dieser Form. „Das ist eine Tradition, die wir gerne pflegen, und ich bin froh, dass wieder alle mit an Bord sind“, sagt Marcel Philipp. Alle, das sind in diesem Fall die Aachener „Aixtra“-Fleischer, die Karlsschützen, die Rathausgarde Öcher Duemjroefe, die Lumburger Ritterschaft und das Deutsche Rote Kreuz.

Und außer dem alten Gemäuer gibt es an diesem Tag auch einiges mehr zu erleben. Für historisches Flair sorgen an dem Sonntag im und rund ums Rathaus vor allem die Rittersleute aus Limburg. „Wir werden in Gewändern nach Aachen kommen“, sagt Lothar Albrecht von der Ritterschaft.

Ein Gaukler wird das junge und ältere Publikum unterhalten. Unter anderem sei geplant, Tänze aufzuführen. Auch Falkner Arnd Jansen werde man wieder mitbringen. Auch wenn man den Jagdvogel nicht in die Lüfte steigen lassen möchte, weil er sich in Aachen nicht so gut auskennt, so gibt es für die Besucher dennoch die Gelegenheit, das elegante Tier aus nächster Nähe zu betrachten.

Schon vor dem offiziellen Beginn des Karlsfests im Rathaus beginnt der Tag für die Karlsschützen. „Wir treffen uns um 9.30 Uhr am Elisenbrunnen“, sagt Robert van Eisern, Präsident der Karlsschützengilde. Von dort aus werde man zum Dom marschieren, um dem Pontifikalamt beizuwohnen. Die Festmesse beginnt um 10 Uhr, zelebriert vom Prager Erzbischof Dominic Jaroslav Kardinal Duka OP. Anschließend geht es zum Rathaus. „In der Zeit von 12 bis 14 Uhr halten wir dann traditionell unsere Generalversammlung im Rathaus ab“, ergänzt van Eisern.

In voller Montur samt Hellebarden wird auch die Rathausgarde, die Duemjroefe, am Sonntag mit rund 15 bis 20 Mann zugegen sein. „Dass die Garde mitten in der laufenden Karnevalssession unser Karlsfest unterstützt, ist keine Selbstverständlichkeit“, betont Philipp.

Wie in den Vorjahren wird die Verpflegung der Gäste im Krönungssaal stattfinden. Die Aachener Fleischer bieten ihre heiß begehrte Karlswurst an, dazu gibt es Grünkohlgemüse und als Nachtisch den gebackenen „Karls-Reichsapfel“ an. Unterstützung bekommen sie dabei von den Einsatzkräften des Deutschen Roten Kreuzes.

„Das Karlsfest ist einfach eine schöne Gelegenheit, dem Rathaus einen Besuch abzustatten“, erklärt der Oberbürgermeister.

(slg)
Mehr von Aachener Nachrichten