1. Lokales
  2. Aachen

Aachen: Nach Wasserrohrbruch: Kälte verhindert flotte Reparatur

Aachen : Nach Wasserrohrbruch: Kälte verhindert flotte Reparatur

Beim Wasserrohrbruch am Dienstag an der Hein-Janssen-Straße ist die Verbindungsstraße zwischen Jülicher Straße und Peliserkerstraße auf einer Länge von rund 100 Meter unterspült worden. Die Straße muss deshalb zwischen der Jülicher Straße und der Reimannstraße bis auf weiteres gesperrt bleiben. Das teilt die Stawag am Mittwoch mit.

„Wir können leider noch nicht sagen, wie lange die Sperrung aufrecht erhalten bleiben muss“, sagt Stawag-Sprecherin Eva Wußing. Denn angesichts der kalten Witterung könne die Straße derzeit nicht repariert werden. „Bei der Kälte ist an Asphaltarbeiten nicht zu denken.“ So lange eine Reparatur nicht möglich sei, erklärt die Unternehmenssprecherin weiter, so lange müsse auch eine Fahrspur auf der Jülicher Straße stadtauswärts gesperrt bleiben. Mit entsprechenden Verkehrsbehinderungen vor allem im Feierabendverkehr sei zu rechnen.

Immerhin ist das betreffende Rohr inzwischen wieder dicht. „Wir haben die Reparatur des Rohres am Mittwochmorgen gegen 6 Uhr abschließen können“, sagt Wußing, „weil es sich um einen Längsriss handelte, ist sehr viel Wasser ausgetreten.“ Dennoch hätten sich die befürchteten Schäden an den anliegenden Häusern als nicht so schwerwiegend erwiesen, „lediglich ein Keller ist heftiger beschädigt worden“.

Gegen 17.20 Uhr war der Schaden am Dienstag aufgetreten, die Wasserversorgung war nach Auskunft der Stawag gegen 19 Uhr wiederhergestellt.

Schon im November hatte die Stawag mit einem Wasserrohrbruch an der Wilhelmstraße längere Zeit zu kämpfen. Die Reparaturarbeiten zogen sich seinerzeit länger als eine Woche hin, was zu zum Teil massiven Rückstaus in der Innenstadt führte.