Aachen: Nach Verfolgungsjagd: Fahndung mit Hubschrauber erfolglos

Aachen: Nach Verfolgungsjagd: Fahndung mit Hubschrauber erfolglos

Am Sonntagmittag hat die Polizei ein aus Richtung Köln nach Aachen fahrendes Fahrzeug auf der Autobahn verfolgt. Kurz hinter der Autobahnabfahrt Rothe Erde verunfallte der flüchtende Wagen laut Informationen der Polizei. Eine Person wurde festgenommen. Nach einer zweiten Person wurde erfolglos mit einem Hubschrauber gefahndet.

Eine Streife der Bundespolizei wollte das Fahrzeug um kurz vor zwölf Uhr auf der A4 in Fahrtrichtung Köln kontrollieren. Dort missachtete der Fahrer jedoch das Anhaltezeichen und flüchtete. Die Beamten verfolgten das Fahrzeug zunächst in Richtung Köln, dann in Fahrtrichtung Aachen und schließlich über die A544 bis zur Autobahnabfahrt Rothe Erde. Dort kam der Fahrer von der Straße ab, hob regelrecht ab und raste auf eine Wiese, wo er zum Stillstand kam.

Kurz hinter der Autobahnabfahrt setzte der Flüchtige sein Fahrzeug ins Feld. Foto: Ralf Roeger

Ein Insasse wurde festgenommen, der zweite flüchtete zu Fuß. Die Fahndung nach ihm wurde nach einigen Stunden ergebnislos abgebrochen. Zahlreiche Einsatzkräfte und Fahrzeuge waren an der Fahndung beteiligt. Auch der Einsatz eines Spürhundes und eines Hubschraubers blieben erfolglos.

Der Festgenommene wurde der Aachener Polizei übergeben. Zu der Frage, warum die Männer auf der Autobahn die Flucht ergriffen, gab es zunächst keine Angaben.

Bei der Verfolgung seien keine weiteren Verkehrsteilnehmer gefährdet worden, teilte die Polizei mit.

(red)
Mehr von Aachener Nachrichten