Aachen: Nach Busunfall: Fußgänger erliegt seinen Verletzungen

Aachen: Nach Busunfall: Fußgänger erliegt seinen Verletzungen

Der 72-jährige Mann, der am Donnerstag vergangenen Woche in der Elsassstraße von einem Linienbus überrollt worden war, ist am Mittwoch an der Folgen seiner schweren Verletzungen gestorben.

Er ist damit das zwölfte Todesopfer seit Jahresbeginn in der Unfallstatistik der Städteregion.

Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand der Polizei hatte der Busfahrer den Fußgänger offenbar übersehen, als er vom Adalbertsteinweg nach links in die Elsassstraße einbog.

Das schwere Fahrzeug eines Privatunternehmens, das im Auftrag der Aseag unterwegs war, überrollte den 72-Jährigen, der mit schwersten Verletzungen ins Aachener Universitätsklinikum eingeliefert wurde.

Der 63 Jahre alte Busfahrer erlitt einen Schock und musste noch vor Ort ärztlich behandelt werden, außerdem kümmerte sich ein Notfallseelsorger um ihn. Auch einige Passanten, die den Unfall am Donnerstagabend gesehen hatten, waren nach Angaben der Polizei von dem Geschehen gezeichnet.

Die Ermittler, die noch am selben Abend einen Sachverständigen eingeschaltet hatten, haben nach und nach Zeugen angehört - mit etwas Abstand zum Geschehen, wie die Polizei betont. Nach ersten Zeugenaussagen überquerte der 72-Jährige die Elsassstraße aus Richtung Sedanstraße kommend. Laut Polizei haben mehrere Zeugen angegeben, dass die dortige Fußgängerampel zu diesem Zeitpunkt für ihn Grünlicht zeigte.

Die Ermittlungen der Polizei dauern an, ein Gutachten wird erstellt.