Aachen: Musikkorps der Bundeswehr: Klassik und Kölle-Melodie

Aachen : Musikkorps der Bundeswehr: Klassik und Kölle-Melodie

Es ist immer wieder ein imposantes Bild, wenn die Musiker der Bundeswehr nach Aachen kommen. Zum 17. Mal fand jetzt ein Benefizkonzert mit dem Musikkorps der Bundeswehr statt. Die in Siegburg stationierten Musiker hatten einmal mehr ein feines, abwechslungsreiches Programm im Gepäck, das sie dem Publikum am Montagabend im Eurogress an der Monheimsallee darbrachten.

Unter der Leitung von Oberstleutnant Christoph Scheibling präsentierten die rund 60 Musiker große sinfonische Blasorchesterwerke und obendrein auch ein Opernmedley. Zu hören waren Klassiker aus allen Bereichen der Musik, darunter von Giacomo Puccini und Giuseppe Verdi sowie die Festive Ouverture op. 96 von Dmitri Shostakovich.

Beim Konzert für Violoncello und Blasorchester vom Pianisten Friedrich Gulda brillierte Florian Sebald mit einem Solo am Cello. Aber zum Beispiel auch die Rheinische Melodienfolge „Kölle es e Jeföhl“ begeisterte das Publikum und sorgte für langanhaltenden Applaus.

Seit 2000 heißt das Bonner Stabsmusikkorps nun schon „Musikkorps der Bundeswehr“. Diese herausgehobene Bezeichnung unterstreicht die zentrale Bedeutung des traditionsreichen Klangkörpers. Als repräsentatives Konzertorchester vertritt es die Streitkräfte der Bundesrepublik Deutschland im In- und Ausland. Neben dem Protokollarischen Ehrendienst im westdeutschen Raum und auch in Berlin ist die zweite Säule des Musikkorps der konzertante Auftritt im In- und Ausland.

Dabei kommt der Erlös eines jeden Konzerts ausschließlich wohltätigen Zwecken zu. Diesmal freuen sich zu gleichen Teilen die Behindertenhilfe Aachen e.V. und die Lebenshilfe Aachen über eine großzügige Spende. Die Arbeit für Menschen mit Behinderung zu unterstützen ist dem renommierten Konzertorchester rund um Scheibling ein Anliegen.

Der Erlös für die Behindertenhilfe kommt der Kleebachschule zu Gute. Für die Kinder der Förderschule kann dadurch ein zweites Vibrationstherapiegerät angeschafft werden, das zum Muskelaufbau bei Rollstuhlkindern zur Vorsorge gegen Gelenkversteifung eingesetzt wird. Darüber hinaus ist es der größte Wunsch der Aachener Behindertenhilfe, Freude in den Alltag der Schülerinnen und Schüler zu bringen.

Bei der Lebenshilfe will man den Konzerterlös für die Kindertagesstätte „Tivolino“ an der Krefelder Straße nutzen. Zuvor war die Sprachheil-Kita am Ferberberg angesiedelt. An ihrem neuen Standort auf dem Gelände des Alten Tivoli bietet sie als inklusive Einrichtung deutlich mehr Betreuungsplätze an.

Mehr von Aachener Nachrichten