Zwei Tage prallvoller Sound: Musik, Politik und Poetry Slam unter freiem Himmel

Zwei Tage prallvoller Sound : Musik, Politik und Poetry Slam unter freiem Himmel

Mit einem bunten Mix aus Kunst, Wissenschaft und Musik startet am 15. Juni die zweite Ausgabe des Kimiko Isle of Campus Festival. Die kleine Schwester des bereits bewährten Kimiko Festivals am Ludwig Forum lockt mit internationalen Headlinern wie den „Parcels“ und „Dub FX“ sowie Größen wie „Querbeat“ oder „Bukahara“.

Vier Bühnen werden am Wochenende auf dem Campus bespielt: Neben Pop, Reggae, Funk, Disco House und Indie spielen aber auch Poetry Slam und wissenschaftliche Angebote eine große Rolle. „Von der Kleinkunst bis hin zum Weltstar soll hier alles vertreten sein“, sagt Rick Opgenoorth, einer der Organisatoren des Festivals.

Gemeinsam mit seinem Teamkollegen Jens Michel hält er die australische Gruppe „Parcels“ für ein absolutes Highlight des Festivals. Dass diese internationale Band für das Kimiko Festival am Campus zugesagt habe, sei ein absoluter Glücksfall, meinen beide einvernehmlich. Überhaupt kann sich das musikalische Angebot sehen und vor allem hören lassen, sind sie überzeugt und verweisen unter anderem auch auf Amilli, Förderpreisträgerin der 1Live Krone, die im „Electro Tent“ ihr Debüt geben wird. Gerade Newcomer sind beim Kimiko immer willkommen.

Neben der Musik spielen auch Poetry Slam und der wissenschaftliche Austausch eine große Rolle beim Festival auf dem Campus.

„Zudem bekommen die Aktivisten von ‚Fridays of Future‘ Gelegenheit, hier die Banner für ihre geplante Großdemo vorzubereiten“, sagt Till Görgen vom Organisationsteam. Den politischen Inhalten der jungen Leute einen festen Rahmen zu geben, hält er für besonders wichtig. Ein ganz großer Stellenwert soll auch der Euregio an diesen Tagen eingeräumt werden.

„Die Euregio ist als Lebensraum für viele internationale Fachkräfte von Bedeutung“, sagt Stephan Schäfer, Stadt Aachen. In Maastricht und Hasselt gebe es viele interessante Angebote. Auch das soll Thema sein auf dem Festival. Ein Shuttle-Bus aus Maastricht wird niederländische Besucher zum Campus bringen.

Als Veranstaltungsort habe sich die Wiese vor der Nummer 30 des Campus Boulevard im vergangenen Jahr bewährt, sagen die Organisatoren. Diesmal soll alles noch schöner, noch besser und noch bunter werden. Rund 4500 Besucher kamen im vergangenen Jahr an beiden Tagen. Diesmal sollen es deutlich mehr werden, hoffen die Veranstalter.

Insgesamt biete das Festival 40 Vorstellungen auf vier Bühnen und darüber hinaus Angebote wie Massage und Yoga sowie eine Bar, die fürs leibliche Wohl sorgt. Laut Rick Opgenoorth zeigen die ersten Ticketbestellungen schon jetzt, dass das geplante Programm gut ankommt. „Und auch die Talent-Bühne wird sicher etwas ganz Besonders sein“, meint er.

Mehr von Aachener Nachrichten