Aachen: Mozart und das alltägliche Leben in der Aula Carolina

Aachen: Mozart und das alltägliche Leben in der Aula Carolina

Stellen wir uns vor, wir sind auf den Straßen Wiens im 18. Jahrhundert und sehen dem Treiben in den Lokalen der Stadt zu. Wir treffen das Wunderkind, eins der größten musikalischen Genies aller Zeiten: Wolfgang Amadeus Mozart, wie er sich der Verführung des ganz normalen Lebens hingibt. Wir entdecken: „Mozart... sind wir doch alle...!”

Werner Janssen, Intendant des Internationalen Kultur- und Wissenschaftsfestivals „Euriade”, eröffnete mit dieser kleinen fantastischen Reise die neue, gleichnamige Ausstellung des ukrainischen Künstlers Lion Ebergard.

Noch bis Montag, 20. August, sind die Bilder in der Aula Carolina in der Pont­straße zu sehen. „Mozart schrieb schweinische, pubertäre Brief an Frauen, war abends unterwegs, genoss das Leben, und zu Hause schrieb er dann Stücke, triefend vor Trauer”, sagt Janssen. Genau hier hat Eberhard, inspiriert von Mozarts Musik, den Pinsel genommen und farbenfrohe, fantasievolle und detailreiche Bilder entstehen lassen.

„Ich mag Mozarts Musik sehr gerne und interessiere mich generell für klassische Musik”, sagt Ebergard, der erst seit 2008 professionell malt und seit 2011 in Aachen lebt. Kubistischer Surrealismus ist seine Handschrift, und der Maler hat lustige, verzaubernde Elemente und verfremdete Figuren in seine Bilder mit eingebracht.

Die Aula Carolina hat Inna Verjbitskaia, Vorstandsmitglied der Euriade, ausgesucht, weil Eber­gards moderne Kunst und sein Entwurf vom modernen Mozart sehr schön in dem alten Gebäude aufgehen. „Ihm ist es in seinen wunderschönen Bildern gelungen, die zwei Züge, die Mozart als Pianist und als unerwachsener Mensch in der Gesellschaft einnimmt, herauszuarbeiten”, meint Janssen.

„Mozart... sind wir doch alle...!”: Die Ausstellung des Künstlers Lion Ebergard ist bis Montag, 20. August, in der Aula Carolina, Pont­straße 7-9, zu sehen. Öffnungszeiten montags bis freitags von 17 bis 21 Uhr, samstags von 15 bis 21 Uhr und sonntags von 15 bis 20 Uhr.

Mehr von Aachener Nachrichten