Aachen: Mottotag im Couven-Museum

Aachen : Mottotag im Couven-Museum

Wenn Kinder partout nicht einschlafen wollen, hilft es manchmal, ein beruhigendes Lied zu singen. Schließen sich aber die Schlafäuglein von Puppen nicht mehr, dann ist das ein Fall für Brigitte Mallin. Sie ist Puppendoktorin und am kommenden Sonntag, 17. Juni, beim Mottotag „Spielzeit — gestern, heute, übermorgen“ im Couven-Museum mit dabei.

Dort können Kinder und Erwachsene nicht nur ihr liebgewonnenes Spielzeug reparieren, sondern auch entdecken, was in früheren Jahrhunderten so alles an Blechspielzeug und Puppen zusammengebaut wurde.

„Bei den Führungen erfährt man etwa, woher der Name des bekannten Teddybären stammt, oder wie man Spiegelschrift entziffern kann“, erklärt die Kuratorin der aktuellen Ausstellung, Gisela Schäffer. Das Couven-Museum beschäftigt sich darin noch bis September mit historischen Spielen, Zinnfiguren und Puppen, und auch am Mottotag wird es neben dem Kinderprogramm ebenfalls Führungen eigens für Erwachsene geben.

Doch damit nicht genug, denn die Organisatoren möchten diesen Tag auch nutzen, um einen Blick in die Zukunft zu werfen.

Dazu werden die Schülerlabore des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der RWTH sogenannte hominide Roboter vorstellen. Dabei erhalten die Besucher Einblicke in die Programmierung der menschenähnlichen kleinen Helfer und können dabei etwa auch mit Roboter „Nao“ interagieren und ihn zum tanzen animieren.

Bereits am Samstag, 16. Juni, gibt es ab 11 Uhr einen Spielenachmittag auf dem Abenteuerspielplatz „Zum Kirschbäumchen“ in der Siedlung Daheim 11. Und auch dort dreht sich alles ums Spielzeug.

Mehr von Aachener Nachrichten