Eilendorf: Montessori-Grundschule: 5,5 Millionen Euro fürs neue Lernzentrum

Eilendorf : Montessori-Grundschule: 5,5 Millionen Euro fürs neue Lernzentrum

Wenn sich am 7. Dezember der städtische Schulausschuss mit der Sache befasst, darf man davon ausgehen, dass der Umzug der Montessori-Grundschule aus der Kaiserstraße in Eilendorf nach Rothe Erde in das Schulgebäude an der Barbarastraße und die angrenzende Containeranlage beschlossen wird.

Der Grund für den Umzug: Das Schulgebäude an der Kaiserstraße soll mit hohem Kostenaufwand zu einem hochmodernen Montessori-Lernzentrum umgestaltet werden.

Eine entsprechende Vorlage der Schulverwaltung wurde jetzt vorab von der Bezirksvertretung Eilendorf zustimmend zur Kenntnis genommen. Karl-Josef Mathar, Leiter der Schulabteilung der Stadtverwaltung, war in die Sitzung gekommen, um das Papier zu erläutern. Danach soll der Umzug in den Sommerferien 2018 erfolgen, um den voraussichtlichen Baubeginn für das Montessori-Zentrum im Frühjahr 2019 zu ermöglichen. Die Schule soll nach derzeitigem Stand für zwei Schuljahre bis zum Sommer 2020 am Standort Rothe Erde verbleiben.

Sowohl die Schulkonferenz der Montessori-Grundschule wie auch das städtische Gebäudemanagement betrachten die Auslagerung der Schule während der Umbaumaßnahme als unerlässlich. Dazu heißt es in der Stellungnahme der Verwaltung: „Die Erfahrungen in gleichartigen Bauvorhaben haben gezeigt, dass die Belästigungen durch die unmittelbar angrenzende bzw. in den Schulbetrieb hineinreichende Baustelle hervorgerufen durch Schmutz, Staub, Lärm, Baustellenbetrieb, Fahrzeuge etc. derart hoch sind, dass sie den Schulbetrieb entscheidend beeinträchtigen.“ Nicht zu vergessen die Tatsache, dass das alte Schulgebäude mit Asbest belastet ist, dessen Entfernung im laufenden Betrieb der Schule sehr problematisch wäre.

Kleinere Umbauten nötig

Im Schulgebäude Barbarastraße und in der benachbarten Containeranlage kann der Raumbedarf der Montessori-Grundschule so gerade gedeckt werden, wobei kleinere Umbaumaßnahmen erforderlich werden. Für den Umzug an sich, die baulichen Anpassungsmaßnahmen und die Mietzahlungen für die Containeranlage bis Sommer 2020 dürften Kosten in einer Größenordnung von 400.000 Euro entstehen.

Für den Umbau des Gebäudes an der Kaiserstraße zu einem Montessori-Lernzentrum sind im städtischen Haushalt 5,5 Millionen Euro bis 2020 veranschlagt. Nicht von dem Umzug betroffen ist das Montessori-Kinderhaus, das an seinem Standort verbleiben kann. Unklar ist weiterhin, wo künftig die Grundschule der bip (Bildung und innovative Pädagogik GmbH) untergebracht wird.

Mehr von Aachener Nachrichten