Aachen: Mofa ausgewichen: Wagen gerät in Gegenverkehr

Aachen: Mofa ausgewichen: Wagen gerät in Gegenverkehr

Aufgrund der offenbar riskanten Fahrweise eines 61-jährigen Mofafahrers ist es am späten Freitagabend auf der Trierer Straße zu einem folgenschweren Unfall gekommen, bei dem ein Autofahrer schwere Verletzungen erlitt.

Nach Angaben der Polizei war der 61-Jährige gegen 22.25 Uhr in Richtung Innenstadt unterwegs. In Höhe Adenauerallee soll er sich ersten Ermittlungen zufolge zwischen den fahrenden Autos hindurchgeschlängelt haben. Dabei soll er plötzlich die Fahrbahn gewechselt haben, als neben ihm auf der linken Fahrspur ein Mercedes-Fahrer stadteinwärts fuhr. Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich der Autofahrer nach links aus und geriet auf die Gegenfahrbahn. Dort kollidierte der 30-jährige Mercedes-Fahrer mit einem entgegenkommenden Wagen. Dieser prallte noch mit zwei weiteren Fahrzeugen zusammen.

Ein Autofahrer erlitt eine Kopfverletzung und klagte über Schmerzen im Brustkorb. Er wurde vor Ort notärztlich behandelt und dann umgehend ins Aachener Uniklinikum gebracht. Der Mofafahrer blieb nach Polizeiangaben unverletzt. Sein Mofa wurde sichergestellt, die Ermittlungen zum Unfallhergang wurden aufgenommen.

Die Trierer Straße musste während der Unfallaufnahme gesperrt werden. Den Gesamtsachschaden schätzt die Polizei auf rund 21.200 Euro.

Mehr von Aachener Nachrichten