Aachen: Mobilitätskonzept: Elternhaltestellen an der Gesamtschule Brand

Aachen : Mobilitätskonzept: Elternhaltestellen an der Gesamtschule Brand

In der Rombachstraße in Brand, unweit der dortigen Gesamtschule, sind jetzt zwei „Elternhaltestellen“ in Betrieb genommen worden. Hier können Mütter und Väter ihre Kinder absetzen, wenn sie diese mit dem Auto zur Schule bringen.

Damit wurde ein erster Baustein des neuen Mobilitätskonzepts der Gesamtschule umgesetzt. Seit Beginn des Schuljahrs 2015/16 erarbeitet die Schule ihr Mobilitätskonzept zusammen mit der Stadt Aachen, die auch das Aachener Ingenieurbüro „verkehrskonzept“ als Unterstützer mit ins Boot geholt hat.

Die Stadt hat 2008 das Mobilitätsprojekt „FahrRad in Aachen“ initiiert, das auch das Mobilitätsprojekt an der Gesamtschule organisiert und finanziert. Ziel aller Bemühungen ist es, dass die Schüler zunehmend sicher und selbstständig zu Fuß, mit dem Rad oder Bus zur Schule kommen können und seltener mit dem Auto gebracht werden. Der intensive Individualverkehr ist im Verkehrsraum vieler Schulen die größte Gefahrenquelle. Das Projekt wurde bereits an Grundschulen und auch weiterführenden Schulen umgesetzt.

Zu den Bemühungen an der Schule gehört auch, dass die große Fahrradabstellanlage in den nächsten Monaten saniert wird.

Und die Schule sucht im Austausch mit der Stadt auch noch nach einer Lösung, um die bislang nicht zufrieden stellende Bushaltestellensituation in der Rombachstraße zu verbessern.