Aachen: Mit Musik besser durchs Studium

Aachen : Mit Musik besser durchs Studium

Selbst Musik machen - das ist für viele Studenten, egal ob aus den Fachrichtungen Maschinenbau, Politik oder Medizin, eine wertvolle Freizeitbeschäftigung. Seit 15 Jahren finden sie hierzu Gelegenheit im Aachener Studentenorchester.

Das etwa 75 Laienmusiker umfassende Ensemble feiert seinen Geburtstag mit zwei Jubiläumskonzerten am 15. und 17. Juli. „Das Hochschulorchester ,Collegium Musicum konnte einfach keinen mehr aufnehmen. Es wurde höchste Zeit für ein zweites studentisches Orchester”, berichtet Clemens Minnich von den Anfängen des Studentenorchesters. Damals war der Bratschist und „Pressesprecher” allerdings noch nicht dabei.

Andere, Mitglieder des Collegium Musicum, zogen aus, um die musikalische Landschaft der RWTH weiter zu beleben. An ihrer Seite der erste Dirigent Wolfgang Spitz. Er konnte das Studentenorchester allerdings nur drei Jahre begleiten, weil es ihn dann beruflich aus Aachen wegführte. Seinen Posten übernahm Roland Vossebrecker. „Mit ihm stieg auch unser Anspruch”, sagte Minnich. Neben klassischen Orchesterwerken von Brahms bis Wagner setzte Vossebrecker auch Modernes zum Beispiel von Blacher oder Ives auf den Probenplan.

Der dritte und bis heute dirigierende Orchesterleiter, Christian Schmitz, setzt wiederum seit etwa fünf Jahren eigene Akzente, bei denen das Orchester wesentliches Mitspracherecht genießt. „Unsere Konzerte haben heute stets eine thematische Klammer, in der wir klassische Orchesterliteratur genauso unterbringen können wie Filmmusik oder Musicalmelodien”, beschreibt Minnich das Konzept.

Ein Erfolg, wie der Mitgliederzuwachs von 45 auf 75 Mitglieder beweist. Mitspielen kann trotzdem weiter jeder, der Lust auf Musik in studentischer Atmosphäre und Ausdauer für regelmäßige Proben und Üben in den eigenen vier Wänden hat. „Einfach mal zur Probe kommen”, rät Minnich.

Auch dem Publikum, das längst nicht mehr nur aus Freunden und Verwandten besteht, gefällts: Im vergangenen Semesters begeisterte das Studentenorchester rund 900 Musikfreunde mit dem Programm „Kleines Schwarzes” - eine Reise durch die Musikgeschichte des Düster-Makaberen.

Das Jubiläumsprogramm des Studentenorchesters steht unter dem Motto „Es war einmal...”. Es ist ein Abstecher in musikalisch aufbereitete Märchen und Sagen: die Ouvertüre zu „La Cenerentola” (Aschenputtel) von Rossini, „Ma Mère lOye” von Ravel und die Schauspielmusik zu Shakespeares „Sommernachtstraum” von Mendelssohn-Bartholdy.


Mehr von Aachener Nachrichten