Aachen: Mit „Kinderkram-Religion“ hat Schriftsteller Rainer Oberthür nichts am Hut

Aachen: Mit „Kinderkram-Religion“ hat Schriftsteller Rainer Oberthür nichts am Hut

Wer alle Werke von Rainer Oberthür vor seiner Nase ausbreitete, der hätte eine beachtliche Reihe vor sich. Wie viele Exemplare es inzwischen gibt? Der Aachener Autor hat das Zählen längst aufgegeben. „Über 20“, vermutet er und korrigiert: „Weitaus mehr sogar.“ Immer wieder thematisiert der Grundschullehrer und Dozent für Religionspädagogik religiöse und theologische Aspekte.

So auch in seinem neuen philosophischen Kinderbuch „So viel mehr als Sternenstaub“. Die jungen Leser begeben sich darin auf eine „poetische Gottessuche“, erklärt Oberthür. Die halbjährige Arbeit an dem Buch war auch für den erfahrenen Autor ein Novum. Normalerweise schreibt Oberthür zuerst den Text, bevor die Seiten im Anschluss mit bunten Bildern illustriert werden. Das neue Kinderbuch ist eine Ausnahme.

Es galt: Erst Bilder, dann Texte. Denn das Werk basiert auf dem niederländischen Original „Sterrenpracht“, für das Illustratorin Marieke ten Berge 25 Bilder gemalt hatte. Da der Gabriel-Verlag mit den ursprünglichen Texten nicht vollends zufrieden war, sollten die Bilder auf neue Weise verschriftlicht werden. „Einzig die Reihenfolge durfte ich ändern“, erzählt Oberthür.

Entstanden ist eine Zusammenstellung aus kleinen Bibelversen und achtzeiligen Texten, die sich mit allerlei Themen und Fragen beschäftigen. „Wir zeigen niemals Gott“, verspricht der Autor. „Und doch lässt sich Gott überall wiederfinden.“ Insgesamt sei es ein „theologisch anspruchsvolles Buch“, das wahrscheinlich nicht jedes Kind zu hundert Prozent versteht, glaubt Oberthür. Das sei aber auch gar nicht das Ziel. „Ich will den Kindern Gedanken mitgeben, in die sie hineinwachsen. Sie können damit erwachsen werden“, erläutert Oberthür.

Der Aachener möchte die Komplexität religiöser Themen wie der Schöpfungsgeschichte nicht mindern, sondern auf einfache Weise vermitteln. Dabei sollen die Kinder nichts lernen, was zwei Jahre später korrigiert werden muss. „Solche Kinderkram-Religion trägt nicht lange“, sagt er. In einigen Monaten will der Grundschullehrer das Buch daher auch in dritten und vierten Klassen lesen und besprechen. Bereits jetzt — kurz nach Verkaufsstart — bekomme er nämlich reihenweise positive Rückmeldungen von Eltern, berichtet Oberthür.

„So viel mehr als Sternenstaub“ mit Text zu füllen, fiel dem Autor derweil nicht leicht. Einerseits konnte er die Bilder auf vielfache Art und Weise deuten, andererseits war auch die eine oder andere harte Nuss dabei. Zum Beispiel die Zeichnung eines Superhelden — wie verbindet man diesen mit Gott?

„Manchmal habe ich ins holländische Original gespickt“, verrät Oberthür. Geholfen habe das aber nur wenig. Dafür wäre ein vorheriger Niederländisch-Kurs hilfreich gewesen.

„So viel mehr als Sternenstaub“, erschienen im Gabriel-Verlag, ISBN: 978 3 522 304993, ist zum Preis von 12,99 Euro erhältlich.

Mehr von Aachener Nachrichten