Minisportabzeichen-inklusiv des Aachener Stadtsportbundes

Minisportabzeichen-inklusiv : Handicaps werden locker übersprungen

Ein ganzes Jahr lang haben die 66 Kinder des inklusiven Familienzentrums Clara Fey für die Abnahme des Minisportabzeichen-inklusiv trainiert. Jetzt durfte Sina Eghbalpour, Sport-Inklusionsmanagerin beim Stadtsportbund Aachen, den Minisportlern endlich ihre wohlverdienten Medaillen überreichen.

„Wenn ich sehe, wie Kinder mit und ohne Beeinträchtigung die Disziplinen auf individuelle Art und Weise aber dennoch gemeinsam durchlaufen, erfüllt mich das mit Stolz“, sagt Eghbalpour. „Was man hier in der Kita beobachten kann, ist gelebte Inklusion.“

Das 2017 vom Stadtsportbund Aachen entwickelte Minisportabzeichen-inklusiv für Kinder mit und ohne Einschränkungen ist auf der Grundlage des Minisportabzeichens für anerkannte Bewegungskindergärten der Stadt Aachen entstanden. Geschäftsführerin Nadine Frey ist besonders erfreut über das erfolgreiche dritte Jahr, indem insgesamt vier inklusive Kitas in Aachen am Minisportabzeichen-inklusiv teilnehmen. „Unser Ziel ist es, das Minisportabzeichen-inklusiv in allen Kitas zu etablieren. Der Sport schafft ein Wir-Gefühl bei den Kindern und die Beeinträchtigung rückt völlig in den Hintergrund“, sagt Frey.

Hilfe von der Stawag

Die Stawag, die eine langjährige Kooperation im Bereich Kinder- und Jugendförderung mit dem Stadtsportbund Aachen verbindet, unterstützt das Minisportabzeichen-inklusiv bereits zum dritten Mal in Folge. „Wir machen uns stark für das Thema Inklusion im Vorschulalter, weil wir möchten, dass Berührungsängste so früh wie möglich abgebaut werden und Unsicherheiten gar nicht erst entstehen“, betont Kirsten Haacke, Vertreterin der Stawag.

Christiane Hauch, Verbundleiterin von zwei Kitas der Caritas Lebenswelten GmbH und Christina Schneider, Leiterin des inklusiven Familienzentrums Clara Fey, ist die Teilnahme ihrer Einrichtung am Minisportabzeichen-inklusiv sehr wichtig. Von den 66 Kindern, die die Kita Clara Fey besuchen, haben 27 einen besonderen Förderbedarf. „Die Abnahme des Minisportabzeichens-inklusiv ist für die Kinder hier ein richtiges Highlight. Das Thema Bewegung spielt aber nicht nur heute eine besondere Rolle, sondern die Kinder durchlaufen wöchentlich in kleinen Gruppen feste Bewegungseinheiten“, erklärt Hauch.

Inklusiver Gedanke gelebt

Die Bewegungsangebote werden von Physiotherapeutin Uta Kutzera betreut. „Der inklusive Gedanke wird gelebt, indem die Kinder mit und ohne Beeinträchtigung in derselben Gruppe sind. Die Kinder ohne Beeinträchtigung wissen zwar über die Besonderheiten Bescheid und passen auf, sehen die Unterschiede aber gar nicht mehr und akzeptieren die Handicaps mit jeder Selbstverständlichkeit und Normalität“, ergänzt Kutzera.

Am Ende des Tages erhielten alle Kinder für ihre großartige Teilnahme am Minisportabzeichen eine Medaille.

Mehr von Aachener Nachrichten