Aachen: Mies-van-der-Rohe-Schule: 25-jähriges Bestehen

Aachen: Mies-van-der-Rohe-Schule: 25-jähriges Bestehen

An der Mies-van-der-Rohe-Schule gibt es was zu feiern. Das Berufskolleg für Technik der Städteregion begeht das 25-jährige Bestehen seines Beruflichen Gymnasiums. Was Schulleiterin Ute Dreser und ihr Kollegium besonders stolz macht: Eine solche Auswahl an technischen Schwerpunkten, wie die Schule an der Neuköllner Straße sie bietet, findet sich selbst in ganz NRW kaum.

Wer an der Mies-van-der-Rohe-Schule die gymnasiale Oberstufe besuchen will, der hat die Auswahl zwischen vier technischen Bildungsgängen: Bautechnik, Chemietechnik, Elektrotechnik oder Maschinenbautechnik. Und neben der Allgemeinen Hochschulreife, die den Weg an alle deutschen Hochschulen ebnet, erwerben die Schülerinnen und Schüler in ihrem Schwerpunkt fachliche Qualifikationen, die später im Studium oder in der Ausbildung ein wertvolles Plus sein können.

„Echtes“ Abitur

Auch bei einem Gymnasium, das Silberjubiläum feiert, muss man das erklären. Denn auch heute wissen viele nicht, dass die Beruflichen Gymnasien in drei Jahren Oberstufe zum vollwertigen Abitur führen. Dabei bieten allein vier Berufskollegs in der Städteregion Aachen diesen Weg an. Neben der Mies-van-der-Rohe-Schule mit seinem Technischen Gymnasium sind das in Aachen das Berufskolleg für Wirtschaft und Verwaltung (Schwerpunkt Betriebswirtschaftslehre) und die Käthe-Kollwitz-Schule (Schwerpunkt Gesundheit sowie Erziehung und Soziales). Das Berufskolleg in Herzogenrath hat ebenfalls ein Wirtschaftsgymnasium.

„Wir bieten in der gymnasialen Oberstufe Fächer an, die kein Regel-Gymnasium hat“, sagt Ute Dreser selbstbewusst. Das könne junge Leute wieder ganz neu für die Schule und fürs Lernen motivieren. „Und wer bei uns Maschinenbautechnik hatte, der weiß, was im Studium auf ihn zukommt“, betont die Schulleiterin. Unter dem großen Dach des Berufskollegs könne das Technische Gymnasium zudem eine sehr gute Ausstattung mit Industrie-Standard nutzen.

Intensive Betreuung

Aber das Gymnasium an der Neuköllner Straße punktet nicht nur mit Technik. „Auch Literatur, Kunst und Theater sind zum Beispiel zu einem zentralen Profil der Schule geworden“, sagt Lehrer Eckhard Debour. „Bei uns kann man Literatur/Theater oder Literatur/Theatertechnik als dreistündigen Kurs wählen und sogar fürs Abitur anrechnen lassen.“

Petra Lambrecht, die Leiterin des Beruflichen Gymnasiums, verweist auf die intensive Betreuung, die man den drei Oberstufenjahrgängen angedeihen lasse, egal ob es um Techniken für selbst organisiertes Lernen geht oder um eine zusätzliche Portion Mathe.

Ein Geschenk zum 25-Jährigen hat sich die Schule selbst gemacht. Im November hat die Mies-van-der-Rohe-Schule die offizielle Qualitätsanalyse absolviert, die alle Schulen des Landes irgendwann durchlaufen müssen. „Und wir haben richtig gut abgeschnitten“, freut sich die Schulleiterin. Das Inspektoren-Team habe viel Lob ausgesprochen und nichts zu beanstanden gehabt.

Gefeiert werden soll das Jubiläum des Beruflichen Gymnasiums auf jeden Fall. „Im Frühjahr oder im Sommer“, sagt Ute Dreser. „Ein Termin steht noch nicht fest.“